Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 26. Juni 2019 

Frauenmangel bei IT-Ingenieuren - aber die wenigen Absolventinnen sind top

26.03.2006 - (idw) Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik (HPI)

Potsdam. Am Hasso-Plattner-Institut, Deutschlands Elite-Schmiede für IT-Ingenieure, hat die Master-Absolventin Anne Rozinat (26) aus Ketzin (Landkreis Havelland) das Studium als Jahrgangsbeste abgeschlossen. Sie erzielt eine 1,1 als Abschlussnote. Dafür wurde die gebürtige Wolfenerin am Samstag, 25. März, mit der Hasso-Plattner-Medaille ausgezeichnet. Prof. Hasso Plattner ist der Mit-Gründer und Aufsichtsratsvorsitzende des Software-Weltkonzerns SAP. Die 26-jährige IT-Nachwuchsingenieurin, die ein Promotionsstudium an der Technischen Universität Eindhoven (Niederlande) anhängt, hatte während ihres HPI-Studiums auch an Veranstaltungen der Universität in Madrid (Spanien) teilgenommen. HPI-Direktor und -Geschäftsführer Prof. Meinel äußerte während eines Festakts sein Bedauern, dass unter den 80 Absolventen neben Anne Rozinat nur weitere drei Frauen seien - die Bachelor Christin Koitschka und Andrea Hentschke sowie die Master-Absolventin Antje Rogotzki. Es gelte die Anstrengungen zu erhöhen, um Gymnasiastinnen ein ingenieurwissenschaftliches Uni-Studium im IT-Bereich schmackhafter zu machen. Bachelor-Absolventin Christin Koitschka (Cottbus) wird am 12. April erneut im Rampenlicht stehen, wenn das HPI mit seinem "Bachelorpodium 2006" ausgewählter Ort in der Innovations- und Standort-Kampagne "Land der Ideen" ist: Die Lausitzerin präsentiert der Öffentlichkeit, wie "Dummies" als neu entwickelte Simulationswerkzeuge helfen können, schon in frühen Entwurfsphasen drohende Engpässe in der Leistungsfähigkeit von Unternehmens-Software von vornherein auszuschließen. Koitschkas Bachelorprojekt wurde im Fachgebiet von Prof. Hasso Plattner betreut. Das 1998 gegründete Hasso-Plattner-Institut konnte bei der Absolventenfeier am Samstag ferner den 200. Bachelor- und 50. Master-Abschluss feiern: Bachelor Volker Gersabeck (23) aus Polch (Kreis Mayen-Koblenz) und Master Oleksandr Panchenko (26) aus der ukrainischen Stadt Charkiv sind die Jubilare. Mit ihnen zusammen erhielten insgesamt 80 HPI-Studenten des vierten Bachelor- und zweiten Master-Jahrgangs am Wochenende die Zeugnisse. Prof. Christoph Meinel, Direktor des deutschlandweit einzigartigen Instituts, hob in Gegenwart des brandenburgischen Wirtschaftsministers Ulrich Junghanns hervor, dass der Notendurchschnitt der 50 Bachelor-Absolventen bei 1,7 und der 30 Master-Absolventen bei 1,4 liege. Der Studiengang IT Systems Engineering wird in Deutschland nur vom Hasso-Plattner-Institut angeboten.

Meinel wies darauf hin, dass viele Fakten die hervorragende Ausbildungsleistung des Hasso-Plattner-Instituts unterstrichen. Von den 83 Studierenden, die im Wintersemester 2002/2003 ihr Bachelor-Studium begonnen hätten, seien noch 59 am HPI. Die Abbrecherquote sei also im Vergleich sehr gering. Von den 50 Bachelor-Absolventen des HPI schließen nach Meinels Angaben 39 ein Masterstudium am HPI an. Diejenigen der 30 Masterabsolventen, die in eine berufliche Tätigkeit wechseln wollten, hätten meistens bereits eine gute Position in Aussicht. Vier der Masterabsolventen hängen ein Promotionsstudium am HPI an.
Weitere Informationen: http://www.hpi-web.de
uniprotokolle > Nachrichten > Frauenmangel bei IT-Ingenieuren - aber die wenigen Absolventinnen sind top
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/115258/">Frauenmangel bei IT-Ingenieuren - aber die wenigen Absolventinnen sind top </a>