Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 17. Juni 2019 

"Die Mach-ART des Kleidungsstückes". Angehende ModedesignerInnen der Armgartstraße (HAW Hamburg) zeigen innova

27.03.2006 - (idw) Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg

Unter dem Motto "Die Mach-ART des Kleidungsstückes wird Programm für ein neues Label" präsentieren Studierende des Studiengangs Mode­design der Hochschule für Angewandte Wissen­schaf­ten Hamburg (HAW Hamburg) an der Armgartstraße am 28. April 2006 ihre Arbeiten während einer Modenschau im Großen Börsensaal der Handels­kammer Hamburg. Erst Forschung und Entwicklung schaffen innovative und zeitgemäße Produkte - dazu zählen auch Mode und Modedesign. Aus diesem Grund wurde an der HAW Hamburg das Forschungsprojekt "Moden (er) finden" (2002 bis 2006) von Prof. Viktoria Greiter ins Leben gerufen, das sich mit der Entwick­lung neuer Verfahrens- und Vorgehensweisen des Modedesigns im Bereich der Gestaltung und Präsentation beschäf­­t­igt. Perspektiven für die Entwicklung eines Labels unter Benutzung neuer Distributionswege werden er­forscht (makingBrands).

Einen Überblick über diese differenzierten kreativen und individuellen Entwürfe können sich Modebegei­sterte während der Modenschau "Moden (er-) finden" am 28. April 2006 in der Handelskammer Hamburg ver­schaffen. Unter programmatischen Titeln werden die schönsten Kreationen der Armgart­straßen-Brands vor­geführt: Scheren­schnitt, my Burberry, Montparnasse, pull-over, the lion sleeps tonight, Das kleine Schwarze, United Colours, paint a rainbow, Das rote Kleid, rooms.

Die im Rahmen des Forschungsprojekts entwickelten ungewöhnlichen Modekonzepte sind überaus erfolgreich. Diplom­arbeiten wurden in den letzten Jahren mehrmals bei international renommierten Modewettbewerben nomi­niert und durch Preise ausgezeichnet: International Festival des Arts de la Mode (Frankreich), International Talent Support "ITS" (Italien), "Onward" (Japan), "gwand" (Schweiz).

"ModedesignerInnen heute beschränken sich nicht auf das bloße Entwerfen von Kleidung, sondern be­greifen ihre Profession als interdisziplinären Akt. Sie benutzen die Sprach­systeme der Kleidungen um "Frauen­bilder" zu gestalten. Die Mode als Medium erfüllt Aufgaben, die früher allein der Kunst vorbe­halten war." (Viktoria Greiter, Professorin des Modedesigns)

Modenschau "Moden (er-) finden" am 28. April 2006 im Großen Börsensaal der Handelskammer Hamburg, Großer Börsensaal - Handelskammer Hamburg, Adolphsplatz 1, 20457 Hamburg.

Einlass: 19 Uhr und 22 Uhr; Stagetime: 20 Uhr und 23 Uhr.

Künstlerische Leitung: Prof. Viktoria Greiter - Mode Design, Prof. Winnie Harjes-Haas - Schnittgestaltung

Eintritt: 18,- Euro, (ermäßigt: 12,- Euro), VVK: Ab 26. April im Foyer der Armgartstraße 24, 22087 Hamburg

Kontakt:
Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg
Department Design
Susanne Ulrich
T.: +49.40.428 75-4615
Mail: susanne.ulrich@design.haw-hamburg.de
Weitere Informationen: http://www.haw-hamburg.de
uniprotokolle > Nachrichten > "Die Mach-ART des Kleidungsstückes". Angehende ModedesignerInnen der Armgartstraße (HAW Hamburg) zeigen innova
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/115267/">"Die Mach-ART des Kleidungsstückes". Angehende ModedesignerInnen der Armgartstraße (HAW Hamburg) zeigen innova </a>