Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 19. Juli 2019 

Orthopädie als Spiegel der Zeitgeschichte

28.03.2006 - (idw) Universitätsklinikum Heidelberg

Symposium am 1. April 2006: Rückblick und aktuelle Bilanz von Forschung, Lehre und Krankenversorgung in der Orthopädischen Universitätsklinik
Heidelberg /"40 Jahre Cotta-Schule" Forschung, Hochleistungsmedizin und Lehre an der Orthopädischen Universitätsklinik Heidelberg stehen im Mittelpunkt eines Symposiums der besonderen Art am Samstag, dem 1. April 2006.

Eine beeindruckende Bilanz der vergangenen 40 Jahre ziehen renommierte Orthopäden aus ganz Deutschland, die zur so genannten "Cotta-Schule" gehören. Professor Horst Cotta war von 1967 bis 1996 Ärztlicher Direktor der Heidelberger Klinik und hat mit der frühen Strukturierung der Klinik in hoch spezialisierte Bereiche Maßstäbe gesetzt. Über 30 seiner früheren Oberärzte sind heute in leitender Position tätig.

Die Orthopädische Universitätsklinik Heidelberg ist mit rund 40.000 ambulant und stationär behandelten Patienten pro Jahr eine der größten orthopädischen Kliniken in Deutschland. Die Anfänge der Orthopädie an der Universität Heidelberg reichen bis ins Jahr 1866 zurück. Ihre endgültige Heimstatt fand die Klinik 1922 in der großzügigen Klinikanlage in Heidelberg-Schlierbach - idyllisch, in modernisierten historischen Gebäuden, oberhalb des Neckars gelegen.

Von der Kinderorthopädie bis zum Gelenkersatz und der Sportmedizin

"Wir möchten mit diesem Symposium verdeutlichen, dass die Zeitgeschichte sich in der Entwicklung des Faches Orthopädie in unserer Klinik widerspiegelt", erklärt Professor Dr. Volker Ewerbeck, Vorstandsvorsitzender der Klinik. So beeinflussen sich Medizin und Gesellschaft gegenseitig: Zum frühen orthopädischen Schwerpunkt der Versorgung von Knochenfehlbildungen im Kindesalter ist vor allem der immer bessere künstliche Ersatz verschlissener Gelenke im Erwachsenenalter gekommen. Der Trend zu Leistungs- und Risikosport spiegelt sich in der rasanten Entwicklung sportmedizinischer Operationen an Schulter und Kniegelenk wider.

Die Heidelberger Kliniker und Wissenschaftler werden bei dem Symposium 40 Jahre Forschung und Lehre in Schlierbach Revue passieren lassen sowie einen Überblick über die strukturellen und baulichen Veränderungen der Klinik geben. Besonders spannend wird die Präsentation der Spezialisten, die schlaglichtartig das Neueste aus ihrer orthopädischen Subspezialität in jeweils fünf Minuten auf den Punkt bringen.

Das Symposium findet am Samstag, dem 1. April 2006, von 14.30 bis ca. 17.00 Uhr
im Hörsaal der Orthopädischen Universitätsklinik Heidelberg,
Schlierbacher Straße 200a, in Heidelberg-Schlierbach statt.

Journalisten sind herzlich eingeladen, an der Veranstaltung teilzunehmen!

Ansprechpartner:
Professor Dr. Volker Ewerbeck
Ärztlicher Direktor der Orthopädischen Universitätsklinik Heidelberg
Telefon (Sekretariat) 06221 / 96 6302

Dr. Annette Tuffs
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
der Orthopädischen Universitätsklinik
Heidelberg und des
Universitätsklinikums Heidelberg

Tel.: 06221 / 56 45 36
Fax: 06221 / 56 45 44
E-Mail: Annette_Tuffs@med.uni-heidelberg.de
Weitere Informationen: http://www.orthopaedie.uni-hd.de
uniprotokolle > Nachrichten > Orthopädie als Spiegel der Zeitgeschichte
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/115359/">Orthopädie als Spiegel der Zeitgeschichte </a>