Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 27. Juni 2019 

Braunschweig wird "Stadt der Wissenschaft 2007":

28.03.2006 - (idw) Technische Universität Carolo-Wilhelmina zu Braunschweig

Der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft hat heute in Dresden Braunschweig zur "Stadt der Wissenschaft 2007" gekürt. Mitbewerber im Finale waren Aachen und Freiburg i.Br. Am 9. Januar hatte der Stifterverband von zehn Bewerberstädten drei Finalistinnen nominiert. Gestern, am 27. März, konnten die Städte ihre Konzepte der Jury noch einmal persönlich vorstellen. Die Gesamtdramaturgie des Wettbewerbs konnte spannender nicht sein: Nach der Endpräsentation in Dresden mussten sich alle Kandidaten noch eine Nacht gedulden, bis der Titelgewinner bekannt gegeben wurde. "Wir sind natürlich begeistert und tragen den Titel "Stadt der Wissenschaft 2007" mit Stolz. Die Auszeichnung passt gut zur aktuellen Aufbruchstimmung in Braunschweig. Ich möchte mich bei allen Partnern aus Wissenschaft, Wirtschaft und Kultur für das große Engagement bedanken. Gemeinsam haben wir dieses Ziel erreicht und damit für unsere Stadt nun die große Chance, nicht nur das Bewusstsein unserer Bürger für den Wissenschaftsstandort noch stärker zu wecken, sondern zugleich auch das überregionale Ansehen von Stadt und Region zu stärken.", so Oberbürgermeister Dr. Gert Hoffmann.

Neben Oberbürgermeister Dr. Hoffmann haben Prof. Dr.-Ing. Jürgen Hesselbach, Präsident der TU Braunschweig und Vorsitzender des Vereins ForschungRegion Braunschweig, und Dr. Bernd Meier, Hauptgeschäftsführer der IHK Braunschweig, das Braunschweiger Konzept der Ideenküche in Dresden präsentiert. Zusätzlich waren für die Beantwortung der Jury-Fragen Frau Barbara Straka, Präsidentin der Hochschule für Bildende Künste, und Herr Kulturdezernent Wolfgang Laczny vor Ort.

Meier, der als Vertreter der Wirtschaft teilnahm, bewertet den Titelgewinn hoch: "Auf internationalen Märkten zeigt sich für Deutschland heute stärker als je zuvor, dass neues Wissen und neue Wege der Schlüssel für eine erfolgreiche Zukunft sind. Wichtig ist es, die richtigen Zutaten für ein "Zukunftsmenü" zu finden und in geeigneter Weise zu kombinieren. Hierzu haben wir in unsererIdeenküche einige originelle Rezepte kreiert, die dazu beitragen sollen die Hemmschwelle zwischen wissenschaftlichen Institutionen und insbesondere kleineren und mittleren Unternehmen mehr und mehr abzubauen und eine Zusammenarbeit zu fördern", so Meier.

Hesselbach freut sich: "Dass Braunschweig Europas "heißeste" Forschungs- und Entwicklungsregion ist, bestätigt uns niemand Geringeres als die Deutsche Bank Research, die Trends in Wirtschaft und Gesellschaft aufzeigt. Auch in der Statistik der Europäischen Union führt Braunschweig seit Jahren die Liste der Regionen mit den höchsten Investitionen in Forschung und Entwicklung bezogen auf Einwohner an. Daneben ist es aber vor allem unser Selbstverständnis, das unsere Stadt als Stadt der Wissenschaft auszeichnet. Ich schätze den Titel und die vielfältigen geplanten Aktionen, die Braunschweig im Wissenschaftsjahr 2007 zur Experimentierküche verwandeln werden, für die öffentliche Wahrnehmung unserer Region als Spitzenforschungsregion als sehr bedeutend ein."

Mit dem Titelgewinn steht nun die Umsetzung des Bewerbungskonzeptes an, das neben Vorlaufveranstaltungen im Herbst vor allem im Jahr 2007 ein ganzjähriges Programm vorsieht. Der Stifterverband fördert die Umsetzung mit bis zu 250.000 Euro. Insgesamt werden bei der Umsetzung mindestens 3 Mio. Euro bewegt, die sich aus Sachleistungen und Sponsoringleistungen der wissenschaftlichen Einrichtungen, der Wirtschaft und der Stadt Braunschweig zusammensetzen. "Mit dem Gewinn geht nun gleich die Arbeit an der Umsetzung los", so Gerold Leppa, Geschäftsführer der Braunschweig Stadtmarketing GmbH, die die vielgelobte Idee des "Kochbuches" kreiert hatte. "Die Bürger und Besucher von Stadt und Region können sich auf ein spannendes Jahr der Wissenschaft freuen, bei dem es viel Neues zu entdecken gibt. Mit der überregional ausgerichteten Werbung werden wir in der Arbeit an unserem Image als Stadt der Wissenschaft einen großen Sprung nach vorne machen", so Leppa weiter.

Zum Wettbewerb
Der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft lobte für das Jahr 2007 zum dritten Mal die "Stadt der Wissenschaft" in Deutschland aus. Mit diesem Wettbewerb möchte der Stifterverband dazu beitragen, dass die Städte sich ihres Potenzials in Wissenschaft, Forschung und Technologie bewusst werden und sich für die Schaffung von Netzwerken, insbesondere zwischen Wissenschaft und Wirtschaft und zwischen Wissenschaft und Kultur, aktiv einsetzen. Die Städte sollen Wissenschaft als Motor für die Stadtentwicklung nutzen und durch die Öffnung der Wissenschaft einen Identifikationswert für die Bürger der Stadt schaffen.

Rückblick
Die Stadt Braunschweig hatte ihre Bewerbung Ende Oktober 2005 beim Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft in Essen eingereicht. Erarbeitet wurde das Bewerbungskonzept von der Braunschweig Stadtmarketing GmbH in Kooperation mit dem Verein ForschungRegion Braunschweig und weiteren Projektpartnern aus Wirtschaft und Kultur.


Ansprechpartnerin:

Christine Walz
Braunschweig Stadtmarketing GmbH
Kleine Burg 14
38100 Braunschweig
Tel.: (05 31) 4 70-44 33
Fax: (05 31) 4 70-44 45
E-mail: christine.walz@braunschweig.de
Weitere Informationen: http://www.braunschweig.de/stadt-der-wissenschaft http://www.forschungregion-braunschweig.de
uniprotokolle > Nachrichten > Braunschweig wird "Stadt der Wissenschaft 2007":
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/115368/">Braunschweig wird "Stadt der Wissenschaft 2007": </a>