Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 19. Oktober 2019 

Preis für Humanistisches Handeln der Familie-Kluge-Stiftung

29.03.2006 - (idw) Universität zu Köln

Preis für Humanistisches Handeln der Familie-Kluge-Stiftung

Die Familie-Kluge-Stiftung, eine gemeinnützige, nichtselbständige Stiftung der Universität zu Köln, wird zum 2. Juni 2006 erstmalig den Preis für Humanistisches Handeln vergeben, für den ab sofort Bewerbungen abgegeben werden dürfen. Schirmherr des Preises ist Bernd Ziesemer, Chefredakteur des Handelsblattes, Düsseldorf.

Gemäß der Satzung der Familie-Kluge-Stiftung ist ihr Zweck die Förderung von Wissenschaft, Forschung, Lehre und Praxis auf dem Gebiet der Sonderpädagogik und der angewandten Sonderpädagogik, der Humanistischen Sonderpädagogik und des außergewöhnlichen Lehrens und Lernens. Dem Vorstand der Stiftung gehören neben den Stiftern, den Eheleuten Professor Dr. Karl-J. und Eva Kluge sowie ihrer Tochter, Professor Annette Kluge u.a. auch der Rektor der Universität zu Köln, Professor Axel Freimuth, sowie der Kanzler, Dr. Johannes Neyses und der Dekan der Heilpädagogischen Fakultät, Professor Dr. Johannes Kaul an.

Die Familie-Kluge-Stiftung (http://www.uni-koeln.de/uni/klugestiftung) richtet entsprechend ihrem Satzungszweck ihre Tätigkeit auf die Förderung des Humanistischen Menschenbildes im wirtschaftlichen Alltag aus. Sie beschränkt sich hierbei nicht auf bestimmte Personen oder Organisationen. Wichtig ist den Stiftern die Erprobung und Anwendung wissenschaftlicher Erkenntnisse in der wirtschaftlichen Praxis. Die Eheleute Kluge erläutern die Stiftungstätigkeit: "Im Mittelpunkt steht immer der Mensch, seine individuelle Fähigkeit und Leistung. Wir richten unser Interesse auch auf Aktivitäten in kleinen Dimensionen: Die Förderung Einzelner in schwierigen Situationen, die Begleitung bei Umbrüchen im Berufsleben, aber auch die Entwicklung neuer Schul-, Therapie- und Beratungsformen. Diese "Strohfeuer" wollen wir mit Sauerstoff und Brennmaterial unterstützen, damit sie Signal- und Modellcharakter bekommen."

Aus diesem Grunde schreibt die Familie-Kluge-Stiftung nun einen Preis aus, der diese Prinzipien konkret fördert. Dabei ist die Themenvorgabe bewusst offen gehalten. Auch der Bewerberkreis unterliegt keinen Beschränkungen: Teilnahmeberechtigt sind natürliche Personen, Unternehmen und Non-Profit-Organisationen. Noch bis zum 15.04.06 können Bewerber ihre Vorschläge online abgeben. Die Jury wird von namhaften Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik und Forschung gebildet. Der erste Preis ist mit 2.000 ¤ dotiert, der zweite Preis mit 1.000 ¤, der dritte Preis mit 500 ¤. Im Rahmen eines Festaktes in der Universität zu Köln werden die Preisträger geehrt. Eheleute Kluge: "Die Auswahl wird praxisnah erfolgen. Wichtig ist uns, dass bei den eingereichten Konzepten sowohl Realisierbarkeit und Wirtschaftlichkeit als auch Optimismus und Spaß an der Umsetzung berücksichtigt werden."

Verantwortlich: Dr. Wolfgang Mathias

Für Rückfragen steht Ihnen Professor Dr. Karl Josef Kluge unter der Telefonnummer 02162/21555, der Handynummer 0170/5405494 und der Emailadresse klugestiftung@uni-koeln.de und der Internatadresse www.uni-koeln.de/uni/klugestifung zur Verfügung. Unsere Presseinformationen finden Sie auch im World Wide Web unter http://www.uni-koeln.de/pi/.

uniprotokolle > Nachrichten > Preis für Humanistisches Handeln der Familie-Kluge-Stiftung
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/115413/">Preis für Humanistisches Handeln der Familie-Kluge-Stiftung </a>