Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 17. Juni 2019 

Experten diskutieren Folgen der Föderalismusreform für die Hochschulen

29.03.2006 - (idw) Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft

Einladung zur Pressekonferenz. Berlin, Montag, 3. April 2006, 12:00 - 13:00 Uhr. Gemeinsame Tagung "Hochschulfinanzierung im kompetitiven Föderalismus - mehr Autonomie und Wettbewerb?" von Stifterverband und BDI. Spitzen der Verbände legen Thesen zu den Folgen der Föderalismusreform vor. Durch die anstehende Föderalismusreform werden Hochschulbildung und -finanzierung neu gestaltet. Es ist damit zu rechnen, dass die Länder durch die Reform noch mehr Eigenverantwortung erhalten. Doch wie werden die Länder ohne Hilfen des Bundes mit den rapide wachsenden Studentenzahlen umgehen? Was passiert, wenn die Länder künftig im Hochschulbau allein entscheiden? In welchen Bereichen kann der Bund noch gestalten? Wo werden Studenten studieren, wenn in einigen Bundesländern Hochschulgebühren erhoben werden und in anderen nicht? Welche neuen Spielräume werden die Länder den Hochschulen geben? Und: Steigt die Leistungsfähigkeit des deutschen Hochschulsystems durch die Föderalismusreform?

Diesen und anderen Fragen gehen Bundesverband der Deutschen Industrie und Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft nach auf der Tagung "Hochschulfinanzierung im kompetitiven Föderalismus - mehr Autonomie und Wettbewerb?". Teilnehmer sind u. a. Bundesbildungsministerin Dr. Annette Schavan und der Hamburger Wissenschaftssenator Jörg Dräger. Unmittelbar vor Beginn der Veranstaltung möchten wir Sie zu einer Pressekonferenz einladen am

Montag, 3. April 2006, 12:00 Uhr,
Haus der Deutschen Wirtschaft,
Breite Straße 29, 10178 Berlin - Mitte.

Ihre Gesprächspartner sind:
- Dr. Dieter Kurz, Vorsitzender des BDI-Ausschusses für Technologie- und Innovationspolitik und Vorsitzender des Konzernvorstandes Carl Zeiss AG
- Dr. Arend Oetker, Präsident des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft und Geschäftsführender Gesellschafter der Dr. Arend Oetker Holding GmbH & Co. KG

Kontakt:
Thomas Hüne, BDI
Tel.: 030 2028-1449
Fax: 030 2028-2449
E-Mail T.Huene@bdi-online.de

Bitte melden Sie sich per Fax oder Mail zur Pressekonferenz an.
Weitere Informationen: http://www.stifterverband.de http://www.bdi-online.de
uniprotokolle > Nachrichten > Experten diskutieren Folgen der Föderalismusreform für die Hochschulen
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/115432/">Experten diskutieren Folgen der Föderalismusreform für die Hochschulen </a>