Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 16. Juni 2019 

Checkpoint im Gehirn: Erstes Handbuch zur "Blut-Hirn-Schranke" erschienen

29.03.2006 - (idw) Ruhr-Universität Bochum

Es gibt Hormone die im Magen-Darm-Trakt die Verdauung regeln, aber auch im Gehirn an der Plastizität ("Lernfähigkeit") der Synapsen beteiligt sind. Eine Schranke sorgt dafür, dass nichts unkontrolliert aus der Körperperipherie in den hochsensiblen Raum der Hirnfunktionen "überschwappt". Sie ist zugleich Checkpoint für Nährstoffe in und Abfallstoffe aus dem Gehirn, doch sie hält auch dringend erforderliche Medikamente fern. Prof. Dr. Rolf Dermietzel (Neuroanatomie und Molekulare Hirnforschung, Medizinische Fakultät) ist diesem Selbstschutz-Mechanismus seit langem auf der Spur und hat jetzt in internationaler Kooperation das erste Handbuch zur Blut-Hirn-Schranke verfasst. Bochum, 29.03.2006
Nr. 110

Checkpoint im Gehirn
Hochsensible Hirnfunktionen bleiben ungestört
Erstes Handbuch zur "Blut-Hirn-Schranke" erschienen

Es gibt Hormone die im Magen-Darm-Trakt die Verdauung regeln, aber auch im Gehirn an der Plastizität ("Lernfähigkeit") der Synapsen beteiligt sind. Eine Schranke sorgt dafür, dass nichts unkontrolliert aus der Körperperipherie in den hochsensiblen Raum der Hirnfunktionen "überschwappt". Sie ist zugleich Checkpoint für Nährstoffe in und Abfallstoffe aus dem Gehirn, doch sie hält auch dringend erforderliche Medikamente fern. Prof. Dr. Rolf Dermietzel (Neuroanatomie und Molekulare Hirnforschung, Medizinische Fakultät) ist diesem Selbstschutz-Mechanismus seit langem auf der Spur und hat jetzt in internationaler Kooperation das erste Handbuch zur Blut-Hirn-Schranke verfasst.

Von den Grundlagen zur künstlichen Blut-Hirn-Schranke

Das Handbuch verbindet grundlegendes Wissen mit dem aktuellen Stand der Forschung zur Blut-Hirn-Schranke: Es bezieht zelluläre und entwicklungsbiologische Aspekte ein und zeigt auf, wie die verschiedenen strukturellen und funktionellen Komponenten gemeinsam an der Regulierung von Gehirnperfusion und neuronalen Funktionen beteiligt sind. Dabei werden pharmakologische und biomedizinische Anwendungen in Abschnitten über Medikamenteinnahme und Gehirnerkrankungen ebenso behandelt wie die Rolle der Astrozyten als Bindeglied zwischen Blutgefäßen und Nervenzellen des Gehirns. Ein umfassender Teil des Buches widmet sich neuen Methoden und Erkenntnissen, etwa wie Medikamente die Barriere passieren könnten oder der Möglichkeit, mithilfe der künstlichen Blut-Hirn-Schranke (Kulturschale) die sog. Schrankengängigkeit von Medikamenten zu testen. Darüber hinaus gehen die Autoren auf die Beziehung zwischen Blut-Hirn-Schranke und Hirnerkrankungen etwa durch Entzündungen oder neurodegenerative Störungen ein.

Die Ko-Autoren

Als weitere Experten auf dem Gebiet der Blut-Hirn-Schranke sind an der Publikation beteiligt: Prof. Dr. Maiken Nedergaard, Cell Biology, University of Copenhagen, Dänemark, Prof. Dr. David C. Spray, Neuroscience and Medicine (Cardiology), Albert Einstein College of Medicine, NY, USA

Titelaufnahme

Blood-Brain barriers. From Ontogeny to Artificial Interfaces, Volume 1 and 2, edited by Rolf Dermietzel, David C. Spray and Maiken Nedergaard, Wiley-VCH Verlag GmbH Co. KGaA, Weinheim, Germany, 2006

Weitere Informationen

Prof. Dr. Rolf Dermietzel, Neuroanatomie und Molekulare Hirnforschung, Institut für Anatomie, Medizinische Fakultät der Ruhr-Universität Bochum, Tel.: 0234/32-25002, E-Mail: rolf.dermietzel@ruhr-uni-bochum.de, weitere Informationen zur Blut-Hirn-Schranke auch unter http://www.ruhr-uni-bochum.de/rubin/rbin1_01/medizin/Beitrag4/index.html

Weitere Informationen: http://www.ruhr-uni-bochum.de/rubin/rbin1_01/medizin/Beitrag4/index.html
uniprotokolle > Nachrichten > Checkpoint im Gehirn: Erstes Handbuch zur "Blut-Hirn-Schranke" erschienen
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/115443/">Checkpoint im Gehirn: Erstes Handbuch zur "Blut-Hirn-Schranke" erschienen </a>