Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 8. Dezember 2019 

Premiere für PAPAS Leichtbauroboter

16.05.2006 - (idw) Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

BMBF bringt 14-Kilogramm-Roboter zur AUTOMATICA 2006 nach München
Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) stellt den nur 14 Kilogramm schweren Leichtbauroboter PAPAS als Highlight auf der internationalen Fachmesse für Robotik und Automation AUTOMATICA 2006 in München vor. Die Entwicklung der weltweit einmaligen Technik wurde durch das BMBF mit zwei Millionen Euro gefördert. Der deutsche Roboterhersteller KUKA aus Augsburg will den Prototyp schon bald in Serie fertigen.

Ebenso leistungsstark wie die üblicherweise rund 150 Kilogramm schweren Industrieroboter kann PAPAS Gegenstände genau auf einen programmierten Punkt absetzen sowie tastend und probierend - genau wie ein Mensch - in eine Vorrichtung setzen. Möglich wird das durch seine integrierte Sensorik. Jedes Gelenk ist mit einem Positions- und Momentensensor ausgestattet und kann durch Vorgabe von Position, Geschwindigkeit und Kraft betrieben werden. PAPAS kann gleichzeitig auch intuitiv programmiert werden. Dafür ahmt er das menschliche Vorbild einfach nach.

Das BMBF fördert die Entwicklung von Assistenz- und Servicerobotern bis zum Jahr 2009 mit rund 33 Millionen Euro.

Weitere Informationen finden Sie auch im Internet unter:
http://www.projekt-papas.de oder http://www.produktionsforschung.de
Weitere Informationen: http://www.bmbf.de/press/1794.php
uniprotokolle > Nachrichten > Premiere für PAPAS Leichtbauroboter
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/117990/">Premiere für PAPAS Leichtbauroboter </a>