Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 20. November 2019 

www.chem.de - Die deutsche Chemie trifft sich im Netz

16.05.2006 - (idw) Fachinformationszentrum Chemie GmbH

Zentrale Informations- und Wissensplattform Chemie am 15. Mai auf der ACHEMA freigeschaltet / chem.de ist ein gemeinsames Projekt des FIZ CHEMIE Berlin, der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) und der Technischen Informationsbibliothek (TIB) Hannover Frankfurt/Berlin, 16. Mai 2006 - Portale im Internet sind die Branchentreffpunkte der Zukunft. Wissenschaft und Wirtschaft einer Branche tauschen sich auf diesen Plattformen aus, knüpfen Kontakte, und informieren sich.

Unter http://www.chem.de hat nun auch die deutsche Chemie ein solches virtuelles Forum im Internet. Hinter der neuen Informations- und Wissensplattform stehen wichtige Namen der Branche, allen voran die Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh). Sie vertritt derzeit rund 27.000 Chemikerinnen und Chemiker aus allen Fachgebieten der Chemie. Gemeinsam mit dem FIZ CHEMIE Berlin, das seit 25 Jahren elektronische Fachinformation für die Chemie bereitstellt, und der TIB Hannover als zentraler deutscher Fachbibliothek für Technik und deren Grundlagenwissenschaften, betreibt die GDCh chem.de. Das neue Portal wurde auf der Fachmesse ACHEMA, die zur Zeit in Frankfurt am Main läuft (15. - 19. Mai) mit einem Festakt freigeschaltet. Das Bundesforschungsministerium (BMBF) und die Deutsche Forschungsgemeinschaft DFG haben die Entwicklung unterstützt und fördern das Projekt in der Anlaufphase.

Das besondere an chem.de ist die Zusammenführung eines breiten Spektrums chemierelevanter Informationen unter einer Internetadresse mit einheitlicher Benutzungsoberfläche und starken Suchmaschinen, die das ganze dahinterliegende Informationsangebot gezielt durchsuchen.

chem.de vereint Angebote aller drei Partner, von Forschungs-, Fachbereichs- und Studien-Guides über einen Fachinformationsführer, Fortbildungsangebote und eCourses bis hin zu aktuellen Nachrichten und einer Jobbörse.

Aus dem Fachbereichs- und Studienführer der GDCh erfährt man zum Beispiel, welche Chemie-Studiengänge wo in Deutschland mit welchen Schwerpunkten angeboten werden. Der Fachinformationsführer verbindet zu Datenbanken mit Literaturhinweisen, Faktendaten und Originalpublikationen. Welche Aus- und Weiterbildungskurse zu den vielen Fachthemen der Chemie es aktuell gerade gibt, ist unter der dem Stichwort Fortbildungen zusammengestellt. eCourses verbindet zu multimedialen elektronischer Kursen für Online- und Intranetschulungen, wie sie FIZ CHEMIE mit CHEMGAROO Educational Systems anbietet.

In den Forschungs- und Technologieführer Chemie können sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit ihren Forschungsinteressen, Kontaktdaten und Angaben zum Institut selbst eintragen. Derzeit sind rund 2.500 Namen gespeichert.

Die Benutzung von chem.de und vieler darin vorhandenen Informationen ist, wie bei Portalen üblich, kostenlos. Wird zu kostenpflichtigen Angeboten weiterverbunden - etwa zum Fachliteraturservice der TIB - erscheinen Hinweise, welche Bedingungen für den Einkauf gelten.

Weitere Informationen
FIZ CHEMIE Berlin
Postfach 12 03 37
D-10593 Berlin

http://www.chemistry.de
E-Mail: info@fiz-chemie.de

Ansprechpartner für die Presse
Richard Huber
Leiter Marketing & Kommunikation
Tel.: +49 (0)30 / 399 77- 217
Fax: +49 (0)30 / 399 77- 132
E-Mail: huber@fiz-chemie.de

Über FIZ CHEMIE Berlin
FIZ CHEMIE Berlin ist eine von Bund und Ländern geförderte gemeinnützige Einrichtung mit der primären Aufgabe, der Wissenschaft, Lehre und Industrie qualitativ hochwertige Informationsdienstleistungen im Bereich der allgemeinen Chemie, chemischen Technik und angrenzender Gebiete zur Verfügung zu stellen. Es ist nach der Qualitätsnorm DIN EN ISO 9001:2000 zertifiziert. FIZ CHEMIE Berlin unterhält Beziehungen zu Forschungs- und Informationseinrichtungen im In- und Ausland und hat Marketingabkommen mit Partnerorganisationen weltweit. Das Fachinformationszentrum engagiert sich für die Weiterentwicklung und Verknüpfung der nationalen und internationalen chemischen Fachinformation. FIZ CHEMIE Berlin ist ein Service-Institut in der Wissenschaftsgemeinschaft Gottfried Wilhelm Leibniz.

Alle Aussagen in dieser Pressemitteilung, die nicht historischen Charakters sind, beziehen sich auf die Zukunft im Sinne des U.S. Sicherheitsgesetzes. Die vorausschauenden Aussagen sind Annahmen, die auf dem gegenwärtigen Informationsstand basieren und somit gewissen Unsicherheitsfaktoren unterliegen. Tatsächlich eingetretene Ergebnisse können von den vorausgesagten Ergebnissen durch vielfältige Faktoren wesentlich abweichen, hervorgerufen z. B. durch Veränderungen bezüglich Technologie, Produktentwicklung oder Produktion, Marktakzeptanz, Kosten oder Preise der Produkte von FIZ CHEMIE Berlin und Abhängigkeiten von Kooperationen und Partnern, Genehmigungsverfahren, Wettbewerb, geistigen Eigentums oder Patentschutz- und Copyrightrechten.

Weitere Informationen: http://www.chem.de http://www.chemistry.de
uniprotokolle > Nachrichten > www.chem.de - Die deutsche Chemie trifft sich im Netz
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/118033/">www.chem.de - Die deutsche Chemie trifft sich im Netz </a>