Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 11. Dezember 2019 

Besorgnis erregende Ergebnisse der Schuleingangsuntersuchungen

17.05.2006 - (idw) Medi TECH Electronic GmbH

Die jüngsten Schuleingangsuntersuchungen zeigten, dass etwa ein Drittel der untersuchten Kinder Defizite in den Bereichen Sehen, Hören, Sprechen und Motorik aufweist. Die MediTECH Electronic GmbH sucht daher für eine Pilotstudie in den Sommerferien 2006 kurzentschlossene Institutionen, die es betroffenen Kindern mit zentralen Hörverarbeitungsdefiziten ermöglichen wollen, diese Fähigkeiten rechtzeitig vor Schulbeginn aufzubauen. Die umfangreichen Test- und Trainingsmaterialien werden den Institutionen kostenfrei vom Unternehmen zur Verfügung gestellt. Soweit überhaupt detaillierte Ergebnisse der jüngsten Schuleingangsuntersuchungen durch die zuständigen deutschen Institutionen veröffentlicht wurden, zeigen sie einen höchst beunruhigenden Trend auf. So berichtet beispielsweise der Fachbereich Jugend der Region Hannover, dass 38% der 10.550 untersuchten Erstklässler 2006 einer Therapie oder zumindest einer speziellen Förderung bedürfen. Die festgestellten Defizite erstrecken sich vom Sehen über das Hören, das Sprechen und die Wahrnehmung bis zur Motorik und zum Verhalten.
Die MediTECH Electronic GmbH hat sich deshalb entschlossen, einer interessierten deutschen Fördereinrichtung für solche Vorschulkinder, die bei diesen Schuleingangsuntersuchungen im Bereiche der zentralen Hörverarbeitung auffällig wurden, eine umfängliche apparative Unterstützung durch Test- und Trainingsgeräte für die so genannten Low-Level-Funktionen anzubieten. Unter Low-Level-Funktionen (LLFs) sind sublingual angelegte basale Fähigkeiten, wie beispielsweise die spektrale und temporale Auflösung von Schallereignissen, zu verstehen. Der Nachweis der Zusammenhänge zwischen LLFs und sprachlicher Kompetenz sowie der Trainierbarkeit von LLFs durch ein besonderes assoziatives Lernen wurde bereits durch mehrere Studien erbracht.
Die geplante Pilotstudie soll jeweils 12 sprachauffällige Vorschulkinder in einer Trainings- und in einer Kontrollgruppe umfassen. Als Zeitraum für das geplante häusliche Training sind die Sommerferien 2006, also ein Termin noch rechtzeitig vor der Einschulung, vorgesehen. Das von der MediTECH entwickelte Konzept dieses LLF-Trainings knüpft an umfängliche Studien von Paula Tallal und Michael Merzenich aus den USA an, die durch ein gezieltes Training vor allem von LLFs bei Vor- und Grundschulkindern ein beträchtliches Aufholen der sprachlichen Entwicklungsrückstände nachwiesen.
An diesem Projekt interessierte und schnell entschlossene Institutionen sollten sich mit der MediTECH unter info@meditech.de und dem Stichwort "Förderprojekt Vorschule" in Verbindung setzen. Nach Zustimmung durch die MediTECH benennen sie einen Projektleiter für diese Studie mit pädagogischer oder/und psychologischer Qualifikation, der für eine eintägige Intensivschulung durch die MediTECH sowie für die Entgegennahme des Test- und Trainingsequipments zur Verfügung steht.
Weitere Informationen: http://www.meditech.de
uniprotokolle > Nachrichten > Besorgnis erregende Ergebnisse der Schuleingangsuntersuchungen
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/118099/">Besorgnis erregende Ergebnisse der Schuleingangsuntersuchungen </a>