Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 17. Februar 2020 

Baukultur in Berlin - Wird ein Senatsbaudirektor künftig noch gebraucht?

07.07.2006 - (idw) Technische Universität Berlin

Medieninformation der TU Berlin Nr. 176 vom 6. Juli 2006

Das Center for Metropolitan Studies lädt am 18. Juli zu Vorträgen und
einer Podiumsdiskussion ein

In Berlin steht ein zentrales Aufgabenfeld zur Disposition - das der politischen Stadtplanung. Bisher wurde es von Senatsbaudirektor Dr. Hans Stimmann durch ein klares Profil im Übergangsbereich zwischen Stadtplanung, Städtebau und Architektur ausgefüllt. Hans Stimmann geht in den Ruhestand, und es stellt sich die Frage, ob der Posten neu besetzt werden sollte. Die Situation fordert deshalb zur Debatte über die Bau- und Planungskultur in Berlin - mit Blick auch auf andere Großstädte - heraus.

Aus diesem Anlass veranstaltet die Redaktion der Veröffentlichungsreihe Planungsrundschau in Zusammenarbeit mit dem Center for Metropolitan Studies der TU Berlin und der Universität Kassel ein wissenschaftliches Kolloquium zur Frage, wie eine sinnvolle administrative Verankerung der Aufgabenfelder Städtebau, Stadtgestaltung, Bau- und Planungskultur in Großstädten im Allgemeinen und im neu zu bildenden Senat im Besonderen aussehen könnte. Wir möchten Sie herzlich zu den Vorträgen und der Podiumsdiskussion einladen und bitten Sie, in Ihrem Medium auf diese hinzuweisen:

Zeit: Dienstag, 18. Juli 2006, 14.30 bis 21.00 Uhr
Ort: TU Berlin, Center for Metropolitan Studies, Ernst-Reuter-Platz 7, 10587 Berlin, 3. Stock

Die Veranstaltung ist öffentlich und kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Programm

Begrüßung
Prof. Dr. Heinz Reif / Dr. Deike Peters, Center for Metropolitan Studies

Einführung / Vorstellung der Ergebnisse einer Umfrage bei der Berliner Fachöffentlichkeit
Prof. Dr. Uwe Altrock, Universität Kassel

Jenseits von "Kundenorientierung" und wucherndem Sozialstaat: Eine gemeinsinnorientierte Rolle für die Stadtentwicklungspolitik?
PD Dr. Gerd Held, Institut für Stadt- und Regionalplanung der TU Berlin

"Transformation" als Herausforderung und Chance für die stadträumliche Qualifizierung - Erfahrungen aus dem Stadtumbau Ost
Christian Strauß, Universität Leipzig

Stadtbaukultur anderswo - Richard Rogers und das Architecture and Urbanism Unit der Greater London Authority
Cordelia Polinna, TU Berlin

Was braucht Berlin? Städtebaupolitiker und professionell-gestalterisches Selbstverständnis zwischen Architektur und Stadtplanung
Prof. Dr. Harald Bodenschatz, TU Berlin

Aspekte einer zeitgemäßen Organisation zur Qualifizierung der städtebaulichen Entwicklung Berlins
Prof. Dr. Klaus Brake, Berlin

Podiumsdiskussion:

"Großer Kommunikator oder autoritärer Strippenzieher?"
Eine kritische Bilanz von Hans Stimmanns Wirken in Berlin und Lehren für die Zukunft

Dorothee Dubrau, Baustadträtin Mitte
Hilmar von Lojewski, Abteilungsleiter Senatsverwaltung für Stadtentwicklung
Prof. Ulla Luther, Staatsrätin a. D.
Hans-Christian Müller, Senatsbaudirektor a. D.

Urs Kohlbrenner, Deutsche Akademie für Städtebau und Landesplanung Berlin-Brandenburg
Moderation: Uwe Altrock

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern: Deike Peters, Ph.D., Center for Metropolitan Studies an der TU Berlin, Tel.: 030/314 28408, Fax: 28403, E-Mail: deike.peters@metropolitanstudies.de,
http://www.metropolitanstudies.de

Diese Medieninformation ist im WWW unter: http://www.tu-berlin.de/presse/pi/2006/pi176.htm

uniprotokolle > Nachrichten > Baukultur in Berlin - Wird ein Senatsbaudirektor künftig noch gebraucht?
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/121074/">Baukultur in Berlin - Wird ein Senatsbaudirektor künftig noch gebraucht? </a>