Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 15. Dezember 2019 

Nachwuchsdesigner der HAW Hamburg im Wettbewerb. Erster Modepreis im ModeCentrum Hamburg.

18.08.2006 - (idw) Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg

Die Idee eines Modepreises zur Förderung des Designer-Nachwuchses in Hamburg gibt es schon seit einigen Jahren - jetzt hatte das Projekt Prämiere. 16 Diplomanden des Studien¬departments Design der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW Hamburg) präsentierten ihre Diplomarbeiten am 6. und 7. August 2006 im Foyer des ModeCentrum Hamburg (MCH) und stellen sich dem Urteil einer hochkarätigen Jury sowie Fachleuten vom ModeCentrum Hamburg. Über das hohe Niveau und das große Engagement der Jungdesigner zeigten sich die Organisatoren hoch erfreut. Mit Hilfe von Stimmzetteln galt es die ersten drei Preisträger zu ermitteln. Rund 180 Fachbesucher wählten ihre Favoriten aus und trafen damit eine Vorauswahl. Aus den sechs nominierten Diplomarbeiten dieses Publikum-Vorentscheids hatte die Jury dann die Wahl der drei ersten Plätze zu treffen. Angesichts der beeindruckend guten Präsentationen fielen die Entscheidungen nicht leicht. Kreativität, Funktionalität und Qualität der Umsetzung waren einige der Kriterien, die die fachlich hochkarätig besetzte Jury in ihrer Beur¬teilung heranzog. Die Wahl des 1. Preises fiel jedoch eindeutig aus: Juliana Lam konnte klar die meisten Punkte auf sich vereinen. Ihre Arbeit unter dem Motto "Power of Widows", inspiriert aus der chinesischen Tradition, überzeugte alle Jurymitglieder. Dicht beieinander lagen in der Abstimmung die darauf folgenden Plätze: Annine Byszio mit Ihrer Arbeit "Clever Clothing" wurde der 2. Preis und Ulrike Hahn, deren Präsentation ebenfalls überzeugte, der 3. Preis zuerkannt.

Die öffentliche Preisüberreichung findet im Rahmen der Hamburger Modewoche am Montag, den 11. September 2006 um 11.30 Uhr im MCH statt. Die Preisträger werden ihre Arbeiten zu diesem Anlass noch einmal in größerem Umfang präsentieren. Die Preisgelder dieses MCH-Modepreises betragen 500,- EUR für den Gewinner und 300,- bzw. 200,- für den 2. und 3. Platz. Auch die übrigen Diplomanden gehen nicht leer aus: Neben einer Teilnahme-Urkunde gibt es ein kleines Erinnerungs-Präsent. Die 1. Preisträgerin Juliana Lam hat darüber hinaus die Möglichkeit, ihre Kollektion während der Pronto Moda-Fashionshow am Sonntag, den 15. Oktober 2006 im MCH von Profi-Models vorführen lassen.

Organisator und Mitglied des MCH-Vorstands Andreas Kristandt zeigte sich begeistert: "Eine rundum gelun¬gene Veranstaltung, die uns und den Teilnehmern große Freude gemacht hat. Hier stimmte einfach alles - das Engagement der Designstudenten, die hervorragenden Arbeiten und die Beteiligung des Fachpublikums." Diese Meinung teilte auch Professorin Alexandra Albrand des Studiendepartments Design der Amgartstraße der HAW Hamburg. Sie und ihre Kolleginnen unterstützten das Projekt, das vor einem Jahr initiiert und geplant wurde.

Nach dem Premierenerfolg des Events steht fest: Diese Veranstaltung wird weiter ausgebaut. Damit scheint sicher, dass der MODEPREIS ModeCentrum Hamburg zu einer festen Einrichtung zur Förderung des Modedesign-Nachwuchses wird.

Bilder können auf Anfrage bereitgestellt werden.

Kontakt:
Andreas Kristandt
ModeCentrum Hamburg
Tel. +49.40.550 26 54
Mobil 0170-45 76 561
kristandt@t-online.de
Weitere Informationen: http://www.haw-hamburg.de
uniprotokolle > Nachrichten > Nachwuchsdesigner der HAW Hamburg im Wettbewerb. Erster Modepreis im ModeCentrum Hamburg.
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/122707/">Nachwuchsdesigner der HAW Hamburg im Wettbewerb. Erster Modepreis im ModeCentrum Hamburg. </a>