Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 21. November 2019 

FreiLuftLiteratur im Willy-Spahn-Park

23.08.2006 - (idw) Leibniz Universität Hannover

Lesung mit Tanja Dückers und Jan Egge Sedelies Zum Abschluss der diesjährigen Veranstaltungsreihe "FreiLuftLiteratur" lesen am Sonntag, 27. August 2006 die Autorin Tanja Dückers und Jan Egge Sedelies im Willy-Spahn-Park in Hannover Ahlem aus aktuellen Werken. Beginn der Lesung ist um 11.30 Uhr. Im Anschluss wird eine Führung durch den Park angeboten. Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt, der Eintritt ist frei.

Die Lesungsreihe "FreiLuftLiteratur" steht für die Begegnung von Wort und Grün in der Gartenregion Hannover. Nach großem Erfolg im vergangenen Jahr wurde das Gemeinschaftsprojekt der Region Hannover, des Zentrums für Gartenkunst und Landschaftsarchitektur der Leibniz Universität Hannover, des Kulturbüros Hannover und des workshop hannover e.v. mit Förderung der VGH-Stiftung in diesem Jahr erneut aufgelegt. Die Projektleitung liegt bei der Schriftstellerin Gyde Callesen. Im nächsten Jahr geht die FreiLuftLiteratur mit neuen Autoren und neuen Orten in die dritte Runde.

Tanja Dückers wurde 1968 in Berlin geboren, wo sie heute auch lebt und arbeitet. Sie studierte Kunstgeschichte, Amerikanistik und Germanistik. Tanja Dückers erhielt zahlreiche Preise und Stipendien, sie veröffentlichte unter anderem beim Aufbau Verlag in Berlin die Bücher "Spielzone" (1999), "Café Brazil" (2001) "Himmelskörper" (2003) und "Der längste Tag des Jahres" (2006).

Jan Egge Sedelies, Jahrgang 1980, lebt seit 1996 in Hannover und organisiert seit 2000 Open Mics, Offene Bühnen und mit dem Aktionskreis Offenes Mikrofon das "Running Mic" - die literarische Protestparade durch die hannoversche Innenstadt. Sedelies organisiert und moderiert den hannoverschen Poetry-Slam "Macht Worte" und gab das Agit-Prop-Blättchen "Konvolut" heraus.

Der im Jahr 2004 geöffnete Willy-Spahn-Park im Westen der Stadt Hannover ist wie kein anderer Park der Region eng mit der lokalen Industriegeschichte verbunden und ein gelungenes Beispiel für die gartenkulturelle Vielfalt der Region Hannover. Als einstiges Mergelabbaugebiet wurde er in der Zwischenzeit als privater Obstgarten genutzt und schließlich zu einer öffentli¬chen Parkanlage umgestaltet. In kurzer Zeit hat sich die Anlage zu einem gern genutzten Stadtteilpark entwickelt. Zu erreichen ist der Park mit der Stadtbahnlinie 10 Richtung Ahlem (bis Endstation), dann mit der Buslinie 581 Richtung Stöcken bis zur Haltestelle Ahlem/ Willy-Spahn-Park.

Hinweis an die Redaktion:
Für nähere Informationen steht Ihnen Dipl.-Ing. Andrea Koenecke vom Zentrum für Gartenkunst und Landschaftsarchitektur unter Telefon 0511/762-3874, 0511/762-5789 oder per E-Mail unter cgl@uni-hannover.de gern zur Verfügung.

Weitere Auskünfte gibt es außerdem bei Gyde Callesen M.A., Projektleiterin der FreiLuftLiteratur, per E-Mail unter gydecallesen@gmx.de.

uniprotokolle > Nachrichten > FreiLuftLiteratur im Willy-Spahn-Park
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/122888/">FreiLuftLiteratur im Willy-Spahn-Park </a>