Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 7. Dezember 2019 

Religion und Bildung

13.10.2006 - (idw) Universität Erfurt

Ringvorlesung des Interdisziplinären Forums Religion startet mit Vortrag des Präsidenten der Klassik Stiftung Weimar am 17. Oktober Mit Fragen um Religion und Bildung greift das Interdisziplinäre Forum Religion der Universität Erfurt in seiner Ringvorlesung im Wintersemester eine aktuelle Diskussion in Wissenschaft und Politik auf. "Die Gründung eines `Bündnisses für Erziehung` durch die Bundesfamilienministerin und die Auseinandersetzungen um die Rolle der Religionsgemeinschaften, das Aushandeln von islamischem Religionsunterricht, die auf ganz unterschiedlichen Podien geführte Wertediskussion belegen die Aktualität", so die Sprecherin des Forums, Prof. Dr. Theresa Wobbe. Mit der Ringvorlesung möchte das IFR einen Beitrag aus wissenschaftlicher Perspektive liefern. Verschiedene Religionsgemeinschaften und Konfessionen, religiöse Bildungsdiskurse, Fragen nach Bildungsinstitutionen wie konkreten Bildungsprozessen kommen in den Vorträgen zur Sprache, die von Angehörigen aller vier Fakultäten und des Max-Weber-Kollegs der Universität gehalten werden. Ein besonderer Akzent wird auf den neuen Herausforderungen liegen, die sich mit der intensivierten Erfahrung eines pluralen religiösen Umfeldes in der modernen Gesellschaft ergeben.

"Die öffentliche Ringvorlesung wird konzeptionelle und institutionelle Optionen für eine fruchtbare Beziehung von Religion und Bildung erschließen", sind die Organisatoren - neben dem Liturgiewissenschaftler Prof. Dr. Benedikt Kranemann, die Religionspädagogin Prof. Dr. Andrea Schulte und der Religionswissenschaftler Prof. Dr. Vasilios Makrides - überzeugt. Zur Eröffnung der Reihe konnten sie den Präsidenten der Klassik Stiftung Weimar Hellmut Seemann gewinnen. Er wird am Dienstag, dem 17. Oktober 2006 seinen Vortrag zum Thema "Religion oder Bildung - Das Weimarer Modell" halten. Seemann fragt nach den Wurzeln des klassischen Bildungsbegriffes. Seine These ist, dass das in Weimar entwickelte Konzept religiös aufgeladen ist, aber zugleich in der Tradition der Aufklärung und ihrer Religionskritik steht.

Die Ringvorlesung findet in Zusammenarbeit mit dem Forschungsverbundprojekt "Mobilisierung von Religion in Europa", das das Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziert, immer dienstags von 14 bis 16 Uhr im Lehrgebäude 1 (Raum 247b) auf dem Universitätscampus in der Nordhäuser Straße 63 statt.

Das Interdisziplinäre Forum Religion ist eine zentrale Einrichtung der Universität Erfurt. Weit über 20 Professorinnen und Professoren aus allen Fakultäten und dem Max-Weber-Kolleg sowie zahlreiche Habilitanden und Doktoranden arbeiten an Projekten religionsbezogener Forschung zusammen. Neben der Vorlesungsreihe führt das IFR regelmäßig Studientage für seine Angehörigen mit Vorträgen renommierter auswärtiger Wissenschaftler durch. Es hat ein eigenes Promotionszentrum organisiert, das von einer Stiftung finanziert wird. Eine Publikationsreihe bislang mit Bänden über Religion - Gewalt - Gewaltlosigkeit, Heilige Schriften, ethische Fragen von Religionen sowie demnächst Medien und Religion erscheint im Aschendorff-Verlag, Münster. Zum dritten Mal vergibt das IFR in diesem Jahr im Dezember seinen Promotionspreis "Religion und Ethik".

Kontakt:
Prof. Dr. Benedikt Kranemann Tel.: 0361-7372566
Weitere Informationen: http://www.uni-erfurt.de/forum_religion/
uniprotokolle > Nachrichten > Religion und Bildung
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/125709/">Religion und Bildung </a>