Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 8. April 2020 

Presse-Service: Experten zum Thema Kinderschutz

18.10.2006 - (idw) Friedrich-Schiller-Universität Jena

(Jena) Die aktuelle Debatte lenkt die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf ein brisantes Thema: den Schutz von Kindern vor Misshandlungen und die Lebensbedingungen von Kindern.

Am Jenaer Universitätsklinikum ist bereits im Juni dieses Jahres mit der Einrichtung der Ambulanz für Kinderschutz ein erster Schritt in Richtung eines Frühwarnsystems unternommen worden. Die Ambulanz ist Anlaufstelle für Ärzte, Mitarbeiter der Jugendämter und Kinderschutzeinrichtungen, der Justiz und der Polizei zur Abklärung von Verdachtsfällen. Sie ist rund um die Uhr zu erreichen unter Tel. 03641 / 9 32 27 15.

Für die Fragen der Medien zu diesem Thema stehen Ihnen an der Friedrich-Schiller-Universität Jena und dem Universitätsklinikum Jena folgende Experten zur Verfügung:

In der Thüringer Ambulanz für Kinderschutz zu Kindesmisshandlung:

- Dr. Thorsten Doede, Kinderchirurgie, Tel. 03641 / 9 32 27 01
- Prof. Bernhard Blanz, Kinder- und Jugendpsychiatrie, Tel. 03641 / 93 65 81
- Prof. Gita Mall, Rechtsmedizin, Tel. 03641 / 93 55 51

Am Institut für Erziehungswissenschaft zum Thema Kinderarmut

- Prof. Roland Merten, Sozialpädagogik, Tel. 03641 / 94 53 70

uniprotokolle > Nachrichten > Presse-Service: Experten zum Thema Kinderschutz
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/126023/">Presse-Service: Experten zum Thema Kinderschutz </a>