Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 27. Februar 2020 

Perspektiven für den Berufseinstieg

26.10.2006 - (idw) Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt (Main)

8. Frankfurter Jobbörse für Naturwissenschaftler am 2. November mit vielfältigem Informationsangebot FRANKFURT. Die 8. Frankfurter Jobbörse findet am 2. November 2006 auf dem Campus Riedberg der Universität statt. Angesprochen sind Absolventen und Studierende der Naturwissenschaften, die sich schon vor dem Abschluss ihres Studiums über Möglichkeiten des Berufseinstiegs informieren wollen und Kontakte mit Unternehmen und Unternehmensvertretern knüpfen wollen. Im letzten Jahr war die Veranstaltung mit mehr als 1.500 Besuchern aus allen naturwissenschaftlichen Bereichen aus ganz Deutschland ein voller Erfolg.

Prof. Horst Stöcker, Vizepräsident der Universität, Hans-Peter Griesheimer, Direktor des Arbeitsamtes Frankfurt, Dominik Margraf, JungChemikerForum der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh), und Prof. Harald Schwalbe, Dekan des Fachbereichs Biochemie, Chemie und Pharmazie, eröffnen die Jobbörse um 9.30 Uhr in Hörsaal B1 im Biozentrum auf dem Campus Riedberg mit Grußworten.

Highlights des Begleitprogramms sind die Vorträge über Wege in die Selbständigkeit, Markt- und Technologietrends in der Flachdisplay-Technologie, Karrierechancen für Naturwissenschaftler/innen in Europäischen Institutionen, Redaktionsarbeit in einer wissenschaftlichen Fachzeitschrift und 'Forensische Toxikologie.

Anschließend eröffnen Demonstrationsbewerbungsgespräche die Möglichkeit, Tricks und Fehler beim Bewerben kennen zu lernen. Im Rahmen des Workshops "The Elevator Story - oder: Ich bin ja so gut und keiner merkt's" lernen die Teilnehmer, ihren Werdegang knapp und überzeugend und sich selbst interessant darzustellen. Eine Karriereberatung liefert darüber hinaus wertvolle Tipps für die individuelle Entwicklung und das Selbstmarketing.

Mit Messeständen präsentieren sich 18 namhafte Unternehmen, darunter Abott, Arthur D. Little, BASF, Bayern Innovativ, Boehringer Ingelheim, Celanese, Ciba Spezialitätenchemie, Clariant, Degussa, Fresenius, Heraeus, Hoffman La Roche, Merck, Procter & Gamble, Roche Diagnostics, sanofi-aventis, Schering sowie TheBoston ConsultingGroup.

Sie informieren darüber, welche Anforderungen von den Bewerbern erfüllt und welche Hürden bis zur Einstellung genommen werden müssen.

Die Jobbörse wird gemeinsam von der Universität, dem Hochschulteam des Arbeitsamts und dem JungChemikerForum organisiert und durchgeführt und richtet sich vornehmlich an Studierende und Doktoranden der Fachrichtungen Biochemie, Biologie, Chemie, Pharmazie, Physik sowie Medizin.

Der Besuch der Börse ist kostenfrei; eine Anmeldung nicht erforderlich. Ein kostenfreier Shuttlebus ist vom Hauptbahnhof zum Campus Riedberg und zurück eingerichtet. Der Besuch von Workshop und Karriereberatung ist allerdings nur nach vorheriger Terminabsprache möglich.

Kontakt: Maria Marchel, Tel.: 069/798-22755, E-Mail: marchel@em.uni-frankfurt.de; Dr. Sabine Monz, Tel.: 069/798-29211, E-Mail: S.Monz@chemie.uni-frankfurt.de

Wann? 2. November 2006, 9.30 bis 17 Uhr
Wo? Biozentrum, Campus Riedberg Max-von-Laue-Str. 9, 60438 Frankfurt
Weitere Informationen: http://www.jobboerse-ffm.de.
uniprotokolle > Nachrichten > Perspektiven für den Berufseinstieg
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/126496/">Perspektiven für den Berufseinstieg </a>