Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 15. Dezember 2019 

Konventionelle Modernisierung kombiniert mit Vakuumdämmung

27.10.2006 - (idw) Fachinformationszentrum Karlsruhe

Erfolgreiches Sanierungskonzept für kirchliches Gemeindezentrum Im Gebäudebestand von Kirchengemeinden finden sich Gebäude ganz unterschiedlichen Alters und für verschiedene Nutzungen und Einrichtungen. Viele Kirchengemeinden hatten seit den 1960er Jahren eine rege Bautätigkeit entfaltet und die damals errichteten Gebäude sind vielfach bereits wieder sanierungsreif, ähnlich den Immobilien gleichen Alters anderer Bauträger. In einem Modellvorhaben wurden Gemeindehaus, Pfarrhaus und Kindergarten einer Ulmer Kirchengemeinde saniert und der Energieverbrauch um 50% gesenkt. Das neue BINE-Projekt-Info "Gebäude sanieren - Gemeindezentrum" (08/06) stellt die Ergebnisse vor.

Das Projekt zeichnet sich durch eine Kombination von konventionellen Sanierungsmaßnahmen, wie der konsequenten Wärmedämmung der Gebäudehülle, dem Einbau von 3fach-Wärmeschutzverglasung sowie einer Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung, mit einer Vakuumdämmung aus. Dazu wurden Vakuum-Isolations-Paneele (VIP) im Bereich der Außenfassade des Pfarrhauses und des Fußbodens im Kindergarten in die Dämmung integriert. Ziel dabei war, die Einbautechnik für diese Elemente in einem Sanierungskonzept zu erproben sowie deren Langzeitstabilität und Effizienz zu beobachten. Eine Vakuumdämmung bietet sich vor allem in den Fällen an, in denen sehr wenig Platz zum Aufbringen einer Dämmschicht vorhanden ist, aber trotzdem eine hohe Dämmwirkung erforderlich ist. Bestandteil des Sanierungskonzepts waren auch eine Optimierung der Heizungsanlage und die Integration einer solarthermischen Anlage.

Die ersten Messergebnisse bestätigten die angestrebte Halbierung des Heizwärmeverbrauchs. Aber im Bereich der Regelung sind noch einige Optimierungsarbeiten notwendig. Der Einbau der Vakuumdämmung verlief problemlos und es wurden bislang keinerlei Fehler oder Beschädigungen aus der Bauphase entdeckt. Das neue BINE-Projekt-Info "Gebäude sanieren - Gemeindezentrum" ist kostenfrei beim BINE Informationsdienst von FIZ Karlsruhe erhältlich - telefonisch unter 0228 - 923790 oder im Internet unter http://www.bine.info

Text: Zeichen (2.131 m.L.Z)

Pressekontakt
BINE Informationsdienst
Uwe Milles

Tel. 0228/9 23 79-26
Fax 0228/9 23 79-29
E-Mail presse@bine.info
Kaiserstraße 185-197
53113 Bonn
http://www.bine.info

Hinweis für Redaktionen

Diesen Pressetext, eine PDF-Datei der Broschüre und eine druckfähige Grafik-Datei des Covers finden Sie unter www.bine.info in unserem Pressebereich. Bitte senden Sie uns bei Verwendung ein Belegexemplar.

BINE ist ein Informationsdienst von FIZ Karlsruhe und wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) gefördert. FIZ Karlsruhe ist Dienstleister und Servicepartner für das Informationsmanagement und den Wissenstransfer in Wissenschaft und Wirtschaft. Schwerpunkte sind die weltweit einzigartige Datenbankkollektion von STN International und die Entwicklung von e-Science-Lösungen. Weitere Informationen unter http://www.fiz-karlsruhe.de

Weitere Informationen: http://www.bine.info "Homepage des BINE Informationsdienst" http://www.bine.info/templ_meta.php/presseforum/archiv_pressetexte/419/link=clicked/ "Pressedownloads zum BINE-Projekt-Info "Gebäude sanieren - Gemeindezentrum" 08/06"
uniprotokolle > Nachrichten > Konventionelle Modernisierung kombiniert mit Vakuumdämmung
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/126600/">Konventionelle Modernisierung kombiniert mit Vakuumdämmung </a>