Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 8. April 2020 

Exportschlager Bildung - Deutsche Hochschulen bauen Studienangebote im Ausland weiter aus

16.11.2006 - (idw) Deutscher Akademischer Austauschdienst e.V.

- Einladung zur Pressekonferenz -

Der Parlamentarische Staatssekretär im BMBF, Andreas Storm, der Staatssekretär und Bevollmächtigte des Landes Nordrhein-Westfalen beim Bund, Michael Mertes, und der Generalsekretär des DAAD, Dr. Christian Bode, laden Sie herzlich zur Pressekonferenz ein:
Am Mittwoch, 29. November 2006, 12.00 Uhr in der Landesvertretung Nordrhein-Westfalen, Hiroshimastraße 12-16, 10785 Berlin (Tiergarten). Bereits über 5.000 Studierende sind in Studiengängen eingeschrieben, die deutsche Hochschulen weltweit anbieten. Diese Zahl wird weiter steigen: Der DAAD rechnet bis zum Jahr 2010 mit mindestens 13.000 Studierenden in exportierten Studiengängen.

Anlässlich der Tagung Bildungsexport als Modell internationaler Hochschulkooperation treffen am 29. November rund 150 Akteure und Experten aus Hochschulen und Politik zusammen, um Stand und Entwicklungen des Bildungsexports zu diskutieren. Zu den Schwerpunktthemen gehören Perspektiven für die internationalen Partner durch gemeinsame Projekte, Kooperationen mit der Wirtschaft vor Ort und "Blended Learning", die Kombination von Präsenzveranstaltungen mit Lehrmodulen, die mittels elektronischer Kommunikation über große Distanzen hinweg durchgeführt werden. Darüber hinaus bietet die Tagung einen Blick auf den internationalen Bildungsmarkt und zeigt Konzepte anderer Länder im Bildungsexport.

Der DAAD fördert Exportprojekte mit dem vom BMBF finanzierten Programm "Studienangebote deutscher Hochschulen im Ausland". Ziel des Programms ist, die Präsenz der deutschen Hoch-schulen auf dem internationalen Bildungsmarkt zu stärken. Derzeit fördert der DAAD 29 Projekte mit insgesamt 75 regulären Studiengängen. Die wichtigste Zielregion dieser Exportprojekte ist Asien: Dort sind allein 15 der 29 Projekte angesiedelt. Ob Agrarwissenschaften oder Elektrotechnik, ob Musik oder Meeres- und Polarwissenschaften: Studierende in China, Thailand, Russland, Chile, Ägypten, Jordanien und in vielen weiteren Ländern der Welt können heute in ihren Heimatländern eine akademische Ausbildung nach deutschem Muster absolvieren und international anerkannte Bachelor- und Masterabschlüsse deutscher Hochschulen erwerben.

Die Projekte der deutschen Hochschulen erstrecken sich vom Angebot einzelner Studiengänge bis hin zum Aufbau vollständiger Bildungseinrichtungen. Am häufigsten werden deutsches Fach-wissen der Ingenieur- und Naturwissenschaften sowie betriebswirtschaftliche Studiengänge im Ausland angeboten.
Medienvertreter sind herzlich zu den einzelnen Tagungsforen eingeladen. Als Gesprächspartner stehen alle Teilnehmer der Podiumsdiskussion zur Verfügung.

Interessierte Journalistinnen und Journalisten melden sich bitte an bei Frau Gabriele Kawlath, 030-20 22 08-31, kawlath.berlin@daad.de.

Weiterführende Informationen:
Programm in der Anlage sowie www.daad.de/hochschulen/studienangebote-ausland/studienangebote-deutscher-hochschulen-im-ausland/05106.de.html

Kontakt:
Dr. Christian Thimme, DAAD
Tel.: 0228-882 643; E-mail: thimme@daad.de

uniprotokolle > Nachrichten > Exportschlager Bildung - Deutsche Hochschulen bauen Studienangebote im Ausland weiter aus
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/127884/">Exportschlager Bildung - Deutsche Hochschulen bauen Studienangebote im Ausland weiter aus </a>