Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 20. November 2019 

Pressekonferenz 28. Nov: Aufbau-Archiv dauerhaft gesichert und für Forschung zugänglich

17.11.2006 - (idw) Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz

Nur solche Archivalien, die für das historische Erbe Deutschlands besonders bedeutsam sind, werden vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe auf langlebige Mikrofilme kopiert und im Zentralen Bergungsort der Bundesrepublik Deutschland aufbewahrt. Zu diesen Schätzen gehört auch das Archiv des Aufbau-Verlags. Der Verlag, gegründet 1945, war der bedeutendste Verlag für Literatur in der DDR und gehört heute zur Aufbau Verlagsgruppe GmbH. Für die Jahre 1945 bis 1990 umfasst das Archiv 1,2 Millionen Blätter, welche in der Staatsbibliothek zu Berlin als Depositum aufbewahrt werden. Um dieses Quellenmaterial hier für die Forschung zugänglich zu machen und zugleich die oft fragilen Originale zu schützen, ließ die Staatsbibliothek in den letzten beiden Jahren das komplette Archiv verfilmen und digitalisieren.
Im Lesesaal der Handschriftenabteilung steht demnächst das Archiv mit einzigartigen Schriftstücken zur Erforschung der Literaturgeschichte der DDR - darunter Briefe von und an namhafte in- und ausländische Autoren sowie literarische Gutachten zu ihren Werken - in elektronischer Form bereit.

Wir wollen Ihnen das Gesamtprojekt vorstellen und laden Sie zur Teilnahme an der Pressekonferenz sowie zum anschließenden Kolloquium ein:

Dienstag, 28. November 2006
Staatsbibliothek zu Berlin
Haus Potsdamer Straße 33
Konferenzraum / Generaldirektion (Zugang über Personaleingang)

11 Uhr Pressekonferenz

mit Barbara Schneider-Kempf, Generaldirektorin der Staatsbibliothek zu Berlin
Bernd F. Lunkewitz, Verleger, Aufbau Verlagsgruppe GmbH
Christoph Unger, Präsident des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe
Reinhard Rosenau, Geschäftsführer der Mikro-Univers GmbH

13 - 17 Uhr
Kolloquium Aufbau Digital: Digitalisierung und Verfilmung des Archivs des Aufbau-Verlags. Ergebnisse, Erfahrungen, Perspektiven

mit Vorträgen von
Christoph Unger, Präsident des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe
Dr. Thomas Stäcker, Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel
Dieter Lange, Handschriftenabteilung der Staatsbibliothek zu Berlin
Reinhard Rosenau, Geschäftsführer Mikro-Univers GmbH
Dr.Urs Schöpflin, Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte
Dr. Michael Dürr, Zentral- und Landesbibliothek Berlin
Dr. Martin Luchterhandt, Landesarchiv Berlin

Bitte melden Sie sich mit dem im Internet bereitstehenden Antwortfax für die Veranstaltungen an. Für besondere technische Vorkehrungen nehmen Sie bitte Kontakt mit mir auf, Jeanette Lamble, Tel. 030 / 266 1369.
Weitere Informationen: http://staatsbibliothek-berlin.de/deutsch/aktuelles/pressemitteilungen/061114_akkreditierung.pdf
uniprotokolle > Nachrichten > Pressekonferenz 28. Nov: Aufbau-Archiv dauerhaft gesichert und für Forschung zugänglich
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/127968/">Pressekonferenz 28. Nov: Aufbau-Archiv dauerhaft gesichert und für Forschung zugänglich </a>