Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 13. Dezember 2019 

FHTW Berlin bringt die Medienforschung und Medienbranche ins Gespräch

21.11.2006 - (idw) Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin

Den neuesten Trends der Medienproduktion widmet sich die Fachtagung "Medienproduktion Berlin 2006", bei der Wissenschaftler der Medien- und Wirtschaftsinformatik mit Vertretern der Medienbranche ins Gespräch kommen. Die Veranstaltung findet am Freitag, 8. Dezember 2006, in der Berlinischen Galerie statt und wird gemeinsam von der Fachhochschule für Technik und Wirtschaft (FHTW) und der Technischen Universität (TU) ausgerichtet. Im Mittelpunkt der Tagung stehen die Datenerschließung und die Datenhaltung bei der Produktion moderner Medien, die immer höheren Ansprüchen gerecht werden müssen. Dies gilt für das Tempo der Verarbeitung von Daten genauso wie für die Zugriffsmöglichkeiten aller Beteiligten und nicht zuletzt für die Kosten. "Integriertes Content Engineering" lautet das Stichwort. Wie intelligent und wie flexibel können Inhalte recherchiert und ausgetauscht werden? Welche Formate und Methoden bieten sich für die langfristige Datenkonservierung an? Welche Technologie erlaubt den leichtesten Zugriff, angefangen bei der Aufnahme bis zur abschließenden Archivierung der Daten? Das sind nur einige der Fragen, auf welche insgesamt zehn Referentinnen und Referenten eine Antwort geben werden. Die meisten kommen von deutschen Hochschulen.

"In puncto Datenhaltung und Datenerschliessung beobachten wir derzeit eine außerordentlich große Dynamik in der Branche", sagt Michael Herzog, Leiter der Fachtagung und wissenschaftlicher Mitarbeiter an der FHTW Berlin. Zahlreiche neue Konzepte und Produkte seien in Arbeit, vielversprechende Technologien und Lösungen erkennbar. Deren Zukunftsfähigkeit will man diskutieren. Der Austausch zwischen Forschung und Medienindustrie sei, so Michael Herzog, gerade zu einem Zeitpunkt wichtig, wo die Innovationen in der Medienökonomie wieder kräftig an Fahrt gewinnen. Mit der Veranstaltung wolle man auch einen Beitrag zur Attraktivität des Medienstandorts Berlin-Brandenburg leisten. Die Fachtagung wird im Rahmen des Stiftungsverbundkollegs Informationsgesellschaft Berlin der Alcatel SEL Stifung für Kommunikationsforschung durchgeführt.

Fachtagung "Medienproduktion Berlin 2006"
Freitag, 8. Dezember 2006, 10.00 bis 18.00 Uhr
Berlinische Galerie, Alte Jakobstraße 124 - 128, 10969 Berlin

Ansprechpartner für die Presse:
Michael Herzog, FHTW Berlin
Tel. 030 / 5019 - 2394
E-Mail: inka@fhtw-berlin.de
Weitere Informationen: http://inka.fhtw-berlin.de/mp/web/programm
uniprotokolle > Nachrichten > FHTW Berlin bringt die Medienforschung und Medienbranche ins Gespräch
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/128107/">FHTW Berlin bringt die Medienforschung und Medienbranche ins Gespräch </a>