Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 14. Dezember 2019 

Universität Erlangen-Nürnberg: Xue Hong und Hans Georg Geis Stiftungspreis: 100.000 Euro für Forschungenzum Aufbau von G

08.12.2006 - (idw) Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Prof. Dr. Raymund Horch, Leiter der Plastisch- und Handchirurgischen Abteilung am Universitätsklinikum Erlangen, erhält den "Xue Hong und Hans Georg Geis Stiftungspreis zur Förderung von Forschungsvorhaben in der Medizin". Mit dem Preisgeld in Höhe von 100.000 ¤ soll die weltweit bahnbrechende Forschungsarbeit von Prof. Horch unter dem Titel "Auf dem Weg zum körpereigenen Ersatzteil: Durchblutetes Gewebe aus der Retorte - Neue mikrochirurgische Ansätze zur Wiederherstellung von Gewebedefekten mittels modernster Bildgebungsverfahren" gefördert werden. Die Verleihung des Stiftungspreises an Prof. Horch findet am Mittwoch, 13.12.06, um 15.30 Uhr im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Schloss der Universität Erlangen-Nürnberg statt. Die Preisstifter, der Nürnberger Unternehmer Hans-Georg Geis und seine Gattin Xue Hong Geis, werden den Preis an Prof. Horch überreichen.

Der Erlanger Wissenschaftsgruppe um Prof. Horch ist es erstmals gelungen, körpereigenes Ersatzgewebe aus der Retorte (Tissue engineering) dauerhaft zu durchbluten. "Das ist in dieser Form so noch keinem gelungen", sagte Prof. Horch. Das Problem beim Tissue engineering sei, dass das im Labor gezüchtete körpereigene Ersatz-Gewebe in einer Nährlösung lebt, aber sobald man es verpflanzt, abstirbt, weil es nicht durchblutet wird. "Uns ist die Durchblutung des Ersatz-Gewebes gelungen, weil wir kleinste Blutgefäße unter dem Mikroskop in eine Matrize einpflanzen", sagte Prof. Horch. Die Preisübergabe sei für ihn Ansporn, das Erlanger Verfahren mit Hochdruck voranzubringen. "Ich bin zuversichtlich, dass wir in der Lage sind, im Laufe der Jahre 2007 und 2008 ersten Patienten mit großen Gewebedefekten mit körpereigenem Gewebe aus der Retorte zu helfen", so Prof. Horch.

Der Spender des Stiftungspreises, Hans-Georg Geis, leitet gemeinsam mit seinem Bruder Wolfgang Geis die Geis-Gruppe, ein international tätiges Logistikunternehmen. Für Innovationen immer offen, forciert er zusammen mit seinem Bruder die Entwicklung des 1948 gegründeten Unternehmens zu einem globalen Full-Service-Logistikdienstleister mit heute mehr als 3.300 Mitarbeitern an weltweit 60 Standorten. Für das Jahr 2006 erwartet die Geis-Gruppe einen Umsatz von rund 520 Millionen Euro. Im Großraum Nürnberg ist das Unternehmen bereits seit 50 Jahren vertreten - mittlerweile an acht Standorten. Hier sind heute rund 650 Geis-Mitarbeiter für namhafte Kunden im Einsatz. Hans-Georg Geis lebt seit 25 Jahren in Nürnberg und treibt von hier aus insbesondere den Ausbau des stark wachsenden Geschäftsbereiches Logistics Services voran.

Weitere Informationen für die Medien:

Prof. Dr. Raymund Horch,
Tel.: 09131 / 85-33276,
raymund.horch@chir.imed.uni-erlangen.de

uniprotokolle > Nachrichten > Universität Erlangen-Nürnberg: Xue Hong und Hans Georg Geis Stiftungspreis: 100.000 Euro für Forschungenzum Aufbau von G
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/129280/">Universität Erlangen-Nürnberg: Xue Hong und Hans Georg Geis Stiftungspreis: 100.000 Euro für Forschungenzum Aufbau von G </a>