Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 18. November 2019 

Weltweit vernetzt: Kollaborationsplattform für KMU

12.12.2006 - (idw) Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Schnell, flexibel und agil: Damit kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) ihre Vorzüge im globalen Wettbewerb halten können, sind diese immer mehr auf virtuelle Teamarbeit angewiesen. Das vom Fraunhofer IAO initiierte EU-Projekt "CoVES" bietet eine Kollaborationsplattform für KMU. Kurze Entscheidungswege, Flexibilität und kooperatives Arbeiten: Diese traditionellen Stärken von kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) sind in Gefahr, denn der globale Markt erfordert vermehrt die Zusammenarbeit mit Partnern, Kunden und Lieferanten über regionale und auch über Landesgrenzen hinaus. Um sich ihre Flexibilität, Agilität und Innovationsfähigkeit zu bewahren, müssen KMU verstärkt in virtuellen, vernetzten Teams zusammenarbeiten. Ein Schlüsselfaktor dabei ist der Einsatz von IuK-Technologien zur mobilen Unterstützung dieser Form von Zusammenarbeit.

Dies ist Ausgangspunkt für das vom Fraunhofer IAO initiierte Projekt
"CoVES - Collaborative Virtual Engineering for SMEs", das von der Europäischen Union in 6. Rahmenprogramm gefördert wird. Ziel des Projekts ist die Entwicklung einer flexiblen Kollaborationsplattform, die speziell auf die Bedürfnisse von KMU im Unternehmensbereich Forschung und Entwicklung (FuE) zugeschnitten ist. Die Plattform ermöglicht es Projekt¬partnern eines Unternehmensnetzwerks, jederzeit und von überall auf die für sie relevanten Daten und Anwendungen zuzugreifen.

Basierend auf den typischen Anwendungsszenarien "Manager auf Geschäftsreise", "Ingenieur vor Ort" und "Kooperation in virtuellen Teams" entwickeln die Projektpartner von "CoVES" neue Vorgehensweisen und Methoden für effizientes mobiles Zusammenarbeiten. Diese werden in einer offenen und erweiterbaren Kollaborationsplattform umgesetzt, die Unternehmensapplikationen (CAD, PDM etc.) sowie Projektmanagement und Kommunikationsdienste (VoIP, Chat etc.) integriert. Der Zugriff auf diese Plattform soll vor allem auf den mobilen Einsatz ausgerichtet sein und damit die Verwendung von entsprechenden Endgeräten wie PDA, Smartphones aber auch Laptops ermöglichen.

Das Projektkonsortium von "CoVES" besteht aus 12 Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus 7 Europäischen Ländern. Projektkoordinator ist das Fraunhofer IAO, das Projekt läuft von September 2006 bis Februar 2009.

Ihre Ansprechpartner für weitere Informationen:
Fraunhofer IAO
Mehmet Kürümlüoglu, Jochen Eichert
Nobelstraße 12, 70569 Stuttgart
Telefon: +49 (0) 7 11/9 70-22 80, -23 95; Fax: +49 (0) 7 11/9 70-22 99
E-Mail: mehmet.kueruemlueoglu@iao.fraunhofer.de, jochen.eichert@iao.fraunhofer.de

uniprotokolle > Nachrichten > Weltweit vernetzt: Kollaborationsplattform für KMU
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/129384/">Weltweit vernetzt: Kollaborationsplattform für KMU </a>