Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 6. Dezember 2019 

Gesundheitsforschungsrat unterstützt wissenschaftlichen Dialog zu Methoden der Nutzenbewertung im Deutschen Gesundheitss

12.12.2006 - (idw) Projektträger im DLR

Gemeinsame Workshopreihe von Gesundheitsforschungsrat und IQWIG Der Gesundheitsforschungsrat setzt es sich als Aufgabe, den Dialog zwischen der Forschung und dem Gesundheitswesen in Deutschland zu stimulieren. Insbesondere geht es ihm hierbei um eine Förderung der Umsetzung wissenschaftlicher Ergebnisse in die gesundheitliche Versorgung. Er hat daher die Gründung des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWIG) mit großem Interesse verfolgt und von Anfang an den Dialog mit dem IQWIG gesucht. In seiner Sitzung am 11.12.2006 hat er festgestellt, dass in Deutschland Bedarf besteht, eine wissenschaftliche Diskussionskultur zur Nutzenbewertung medizinischer Leistungen zu etablieren. Er hält es daher für dringend erforderlich, durch eine Intensivierung des wissenschaftlichen Dialogs in Deutschland ein besseres Verständnis und eine breitere Akzeptanz zu den wissenschaftlichen Methoden der Nutzenbewertung herzustellen.

Der Gesundheitsforschungsrat hat deshalb beschlossen, zentrale wissenschaftliche Fragen der Nutzenbewertung aufzugreifen und in einer von Gesundheitsforschungsrat und dem IQWIG gemeinsam getragenen Workshopreihe zu bearbeiten. Der Leiter des IQWIG, Herr Prof. Dr. Sawicki, bewertet diese Zusammenarbeit wie folgt: "Wir sind sehr an einem konstruktiven wissenschaftlichen Dialog zu Methoden der Nutzenbewertung interessiert und hoffen, dass hierdurch dieses Thema eine bessere Verankerung in der Gesundheitsforschung erfährt."

In den Gesundheitsforschungsrat werden von der Bundesministerin für Bildung und Forschung, Dr. Annette Schavan, Vertreter wichtiger Forschungs- und Forschungsförderorganisationen in der Gesundheitsforschung berufen. Das Gremium analysiert die Gesundheitsforschung kontinuierlich unter forschungs- und förderpolitischer Perspektive und gibt Empfehlungen zu übergreifenden Themen der Gesundheitsforschung und zum Gesundheitsforschungsprogramm der Bundesregierung ab. Die Empfehlungen und Publikationen des Gesundheitsforschungsrats sowie weitere Informationen zu diesem Gremium finden sich unter http://www.gesundheitsforschung-bmbf.de/de/1160.php

Kontakt:
Geschäftsstelle des Gesundheitsforschungsrats
Frau PD Dr. med. Anne Lücke
Tel: 0228-3821-198
Fax:0228-3821-257
E-Mail: anne.luecke@dlr.de
Weitere Informationen: http://www.gesundheitsforschung-bmbf.de/de/1160.php
uniprotokolle > Nachrichten > Gesundheitsforschungsrat unterstützt wissenschaftlichen Dialog zu Methoden der Nutzenbewertung im Deutschen Gesundheitss
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/129413/">Gesundheitsforschungsrat unterstützt wissenschaftlichen Dialog zu Methoden der Nutzenbewertung im Deutschen Gesundheitss </a>