Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 20. Januar 2020 

Berufliche Bildung: Qualität ist das beste Rezept!

14.12.2006 - (idw) Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

Trotz der angespannten Situation auf dem Lehrstellenmarkt hat Prof. Dr. Reinhold Weiß, Ständiger Vertreter des Präsidenten und Forschungsdirektor des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) dazu aufgerufen, in der beruflichen Bildung das Thema Qualität nicht zu vernachlässigen. In der BIBB-Fachzeitschrift "Berufsbildung in Wissenschaft und Praxis - BWP" schreibt Prof. Weiß, auch wenn es in erster Linie darum gehen müsse, ein ausreichendes Kontingent an betrieblichen Ausbildungsplätzen für junge Menschen zur Verfügung zu stellen, bildeten Quantität und Qualität in der Ausbildung keinen Widerspruch. "Denn je besser die betriebliche Ausbildung den zuvor definierten Anforderungen an die Qualität gerecht wird, desto eher werden auch Ausbildungsplätze angeboten." Einer BIBB-Studie zufolge ist die Mehrheit der Betriebe deshalb auch der Ansicht, dass die Qualitätsentwicklung im eigenen Betrieb weiter an Bedeutung gewinnen wird. Das Thema Qualität bildet auch einen Schwerpunkt in den BIBB-Forschungsprogrammen der Jahre 2006 und 2007.

Dem wachsenden Interesse der Betriebe, zukünftige Fachkräfte möglichst passgenau auf betriebsspezifische Aufgaben vorzubereiten, damit "die Ausbildung sich für das Unternehmen rechne", steht der BIBB-Forschungsdirektor skeptisch gegenüber. So nachvollziehbar diese Forderungen im Interesse einer innerbetrieblichen Akzeptanz der Berufsausbildung auch seien, eine sich darin andeutende Distanzierung oder gar eine Abkehr vom Berufsprinzip dürfe es auch aus Qualitätsgründen nicht geben, so Prof. Weiß. Der Anspruch der betrieblichen Berufsausbildung bleibe, für Berufe - und das heißt für breite berufliche Einsatzfelder - zu qualifizieren. "Die Aufgabe der Zukunft wird darin bestehen, ein Mehr an Differenzierungs- und betrieblichen Gestaltungsmöglichkeiten zu eröffnen, ohne das Berufsprinzip in Frage zu stellen." Dazu sei es allerdings auch erforderlich, dem Interesse an Spezialberufen mit engem Einsatzfeld und geringen Entwicklungsmöglichkeiten Einhalt zu gebieten.

Weitere Informationen zur aktuellen Ausgabe der BIBB-Fachzeitschrift BWP (Ausgabe Dezember) mit dem Schwerpunktthema "Qualität in der beruflichen Bildung" und die Ergebnisse der BIBB-Arbeitsgruppe "Qualitätssicherung von beruflicher Aus- und Weiterbildung" (sind erschienen als Heft Nr. 78 im Rahmen der BIBB-Reihe "Wissenschaftliche Diskussionspapiere") finden Sie unter den unten aufgeführten Links.

Inhaltliche Auskünfte zur BWP erteilt im BIBB:
Dr. Ursula Werner, Tel.: 0228 / 107-1722; Fax: 0228 / 107-2967, E-Mail: werneru@bibb.de
Weitere Informationen: http://www.bibb.de/de/360.htm http://www.bibb.de/de/5720.htm
uniprotokolle > Nachrichten > Berufliche Bildung: Qualität ist das beste Rezept!
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/129495/">Berufliche Bildung: Qualität ist das beste Rezept! </a>