Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 22. November 2019 

Wuppertaler Lehrerbildungsmodell: Bologna-Premiere

14.12.2006 - (idw) Universität Wuppertal

Bologna-Premiere in der Lehrerbildung: Eine vollständige Umsetzung mit Akkreditierung gibt es noch an keiner anderen deutschen Uni. Mit der soeben erfolgten Akkreditierung von den auf den Bachelor-Abschluß folgenden und dann speziell für den Lehrerberuf qualifizierenden Master-Studiengängen hat die Uni Wuppertal diesen Reformprozess als erste abgeschlossen. Das Modell-Konzept der Lehrerbildung an der Bergischen Universität Wuppertal mit gestufter Bachelor-Master-Struktur gemäß dem Bologna-Prozess ist jetzt komplett akkreditiert worden und kann damit voll eingeführt werden. Es löst die bisherigen Studiengänge mit Staatsexamensabschluss ab. Eine vollständige Umsetzung mit Akkreditierung gibt es noch an keiner anderen deutschen Uni.

Die bisherige Lehrerbildung mit staatlicher Prüfungsordnung wird künftig vollständig in die Universität integriert sein. Das Staatliche Prüfungsamt erkennt die universitären Studien und Prüfungen an und ermöglicht den Absolventen den Zugang ins Referendariat.

Die jetzt erreichte Akkreditierung von den auf den Bachelor-Abschluß folgenden und dann speziell für den Lehrerberuf qualifizierenden Master-Studiengängen bildet den Abschluss des Reformprozesses. Diese konzentrieren sich auf die erziehungswissenschaftlichen Kompetenzen für den Lehrerberuf. Den Schulformen entsprechend wurden drei "Master of Education" konzipiert und jetzt akkreditiert, nämlich für Gymnasien und Gesamtschulen, für Berufskollegs und für Grund-, Haupt- und Realschulen.

Als eine der Modellhochschulen in NRW für die bologna-gerechte Reform der Lehrerbildung hatte die Universität Wuppertal bereits zwei neue Bachelor-Studiengänge mit vielen Schulunterrichtsfächern etabliert, einen speziell für naturwissenschaftliche Fächer und einen anderen für eine Vielzahl anderer Fächer. In diesen Studiengängen, in denen immer zwei Fächer zu studieren sind, kann man mit dem Berufsziel Lehrer eingeschrieben sein; man qualifiziert sich damit aber nicht eingleisig, sondern auch für ganz andere Berufswege.

Die Vielseitigkeit des Wuppertaler Lehrerbildungsmodells hat den großen Vorteil, dass die Entscheidung für den Lehrerberuf nicht schon zu Beginn des Bachelorstudiums fallen muss. Unter bestimmten Voraussetzungen ist ein Zugang zum "Lehrer-Master" übrigens auch aus anderen als den genannten Zwei-Fach-Bachelor-Studiengängen möglich.

uniprotokolle > Nachrichten > Wuppertaler Lehrerbildungsmodell: Bologna-Premiere
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/129543/">Wuppertaler Lehrerbildungsmodell: Bologna-Premiere </a>