Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 19. Januar 2020 

Rostock als Tor zum Land der Ideen

14.12.2006 - (idw) Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD

Im Zuge der bundesweiten Standortinitiative "Deutschland - Land der Ideen" werden im kommenden Jahr 365 ausgewählte Orte im gesamten Bundesgebiet Deutschland als innovatives und weltoffenes Land präsentieren. Das Fraunhofer IGD Rostock ist als "Austragungsort" mit von der Partie und setzte sich gegen 1.500 Mitbewerber durch. Deutschland ist in diesem Jahr zum wiederholten Mal Exportweltmeister geworden. Das zeigt, dass der Einfallsreichtum im Land der Dichter und Denker nach wie vor ungebrochen ist, dass hier weltmarktfähige Technologien und Dienstleistungen entwickelt werden, und dass "Made in Germany" auch in Zukunft für Innovation und Topqualität steht.

Doch wo entstehen die guten Ideen? Wie werden sie umgesetzt? Welche Köpfe stecken dahinter? Unter dem Motto "365 Orte im Land der Ideen" geben Einrichtungen, Verbände oder Vereine in allen Bundesländern über das ganze Jahr hinweg Antworten auf diese und weitere Fragen. In Mecklenburg-Vorpommern ist einer dieser ausgewählten Orte im Jahr 2007 das Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD in Rostock. Am 13. September 2007 stellen die Forscher unter dem Motto "Enjoy IT - Mit dem Computer arbeiten und entspannen" interessante technologische Entwicklungen aus ihrer Ideenschmiede vor.

"Wir freuen uns sehr über die positive Entscheidung für unser Institut und damit auch für den Wissenschaftsstandort Rostock. Als Forschungseinrichtung wollen wir Berührungsängste gegenüber IT-Technologien abbauen. Unsere Wissenschaftler zeigen, dass der Umgang mit dem Computer nicht nur Stress und Arbeit bedeutet, sondern ganz im Gegenteil, dass ihm in Zukunft sehr viel mehr Bedeutung auch für Körper und Geist zukommen wird", kündigt Prof. Bodo Urban, Leiter des Fraunhofer IGD Rostock, an. Unterstützt wird das Fraunhofer IGD dabei vom Zentrum für Graphische Datenverarbeitung e.V., Rostock, mit dem es das Haus der Graphischen Datenverarbeitung bildet.

Die Initiative "Deutschland - Land der Ideen" ist im Jahr der Fußballweltmeisterschaft gemeinsam von der Bundesregierung und der deutschen Wirtschaft ins Leben gerufen worden. Aufgrund des großen Erfolges wird die Veranstaltungsreihe nun auch im Jahr 2007 fortgesetzt. Im Rahmen eines Wettbewerbs suchten die Organisatoren für das kommende Jahr "365 Orte im Land der Ideen", für jeden Tag im Jahr einen. Aus über 1.500 Bewerbern - privaten und öffentlichen Institutionen, kulturellen und kirchlichen Einrichtungen, Gedenkstätten, Museen, sozialen Projekten, Unternehmen, wissenschaftlichen Forschungszentren oder Universitätsinstituten - wählte die Jury 365 Sieger-Orte aus. In Mecklenburg-Vorpommern wurden zehn Orte ausgewählt, einer davon in Rostock. Realisiert wird das Projekt in Kooperation mit der Deutschen Bank.

Weitere Informationen erhalten Sie unter http://www.igd-r.fraunhofer.de oder http://www.land-der-ideen.de.

Kontakt:
Kathleen Christochowitz
Joachim-Jungius-Straße 11
18059 Rostock
Tel.: 0381/ 40 24 255
E-Mail: presse@igd-r.fraunhofer.de
Weitere Informationen: http://www.igd-r.fraunhofer.de http://www.land-der-ideen.de Korrektur vom 14.12.2006Kurzprofil INI-GraphicsNet
Das internationale Netzwerk der Graphischen Datenverarbeitung (INI-GraphicsNet) besteht aus dem Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD, dem Zentrum für Graphische Datenverarbeitung ZGDV e.V., beide in Darmstadt und Rostock, und dem Fachgebiet Graphisch-Interaktive Systeme (GRIS) der Technischen Universität Darmstadt sowie weiteren acht Institutionen in sechs Ländern: dem Centre for Advanced Media Technology (CAMTech), dem Centre for Graphics and Media Technology (CGMT), beide in Singapur, dem Centro de Computação Gráfica (CCG) in Guimarães und Coimbra (Portugal), The IMEDIA Academy und IMEDIA, Inc. in Providence, Rhode Island (USA), den Omaha Graphics and Media Laboratories (OGM Labs) in Nebraska (USA), dem Centre for Visual Interaction and Communication Technologies (VICOMTech) in San Sebastian (Spanien), dem Institute for Graphic Interfaces (IGI) in Seoul (Süd-Korea) und dem Center for Advanced Computer Graphics Technologies (GraphiTech) in Trento (Italien).

Diese Institutionen bilden das weltweit größte und leistungsfähigste Forschungs-Netzwerk der Graphischen Datenverarbeitung. Ihre Kernkompetenz ist die Visualisierung und interaktive Verarbeitung von Daten, Informationen und Wissen. Sie erforschen und entwickeln neue Interaktions- und Dialogformen für digitale Medien und realisieren innovative Systeme zur Kommunikation und graphisch-interaktiven Kooperation über Rechnernetzwerke. Innerhalb des Forschungsverbundes sind an den zehn Standorten über 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie mehr als 500 wissenschaftliche Hilfskräfte beschäftigt. Der Etat betrug 2005 über 38 Millionen Euro.
uniprotokolle > Nachrichten > Rostock als Tor zum Land der Ideen
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/129562/">Rostock als Tor zum Land der Ideen </a>