Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 26. Juni 2019 

Laserimpulse, ideales Sehen und zwei Patente

19.12.2006 - (idw) Fachhochschule Jena

Preise des Fachbereichs SciTec der FH Jena 2006 Am Abend des 18. Dezember verlieh der Fachbereich SciTec der Fachhochschule Jena Preise für die besten Abschlussarbeiten seiner Studierenden des Jahres 2006. Den Festvortrag hielt Herr Stefan Wilhelm (Carl Zeiss MicroImaging GmbH) zum Thema "Laser Scanning Mikroskopie, Grundlagen und Anwendung".

Eva Mehner erarbeitete die beste Bachelorarbeit mit Untersuchungsergebnissen in der Laseranwendung, speziell zur Geräteentwicklung eines regenerativen Laserverstärkers bei der Jenoptik L.O.S. (Thema: "Untersuchungen zu regenerativen Femtosekunden-Verstärkern auf Yb: KYW-Scheibenlaserbasis"). Die Verstärkung von Femtosekunden Laserimpulsen ermöglicht speziell in der Mikromaterialbearbeitung völlig neue Bearbeitungsqualitäten. Das ist insbesondere bei Anwendungen in der Medizintechnik wie der Augenheilkunde von Bedeutung.

Für die beste Diplomarbeit wurde Michael Schürer ausgezeichnet. Inhalt seiner Diplomarbeit waren Testmethoden, die Aussagen zur Qualität beidäugigen Sehens erlauben. Mittels seiner Testverfahren können bereits geringe Abweichungen des Augenpaares von der Idealstellung erfasst werden. Diese Messmethoden finden bei Untersuchungen zu Sehproblemen am Arbeitsplatz Verwendung. Michael Schürer promoviert momentan in der medizinischen Optik der Universität Erlangen zur Farbwahrnehmung mit Laserschutzbrillen.

Den Preis für die beste Masterarbeit konnte Dirk Dobermann für "Bewegungsalgorithmen zum Ausrichten austauschbarer, farbselektiver Optiken" in Empfang nehmen. Auch Dobermann ist ein junger Laserspezialist. Seine Arbeit beschäftigte sich mit der Ausgestaltung einer Farbteilerwechseleinheit für das Detektionsmodul des Laser Scan Mikroskopes. Durch seine technischen Lösungen wird beispielsweise ein aufwändiges Nachführen weiterer Baugruppen vermieden. Das führt zu einer Minderung der Anzahl der Gesamtteile und letztlich zu erheblichen Kosteneinsparungen. Die von Dirk Dobermann realisierten Lösungen wurden in zwei Patenten angemeldet.

Die Auszeichnungen für die glücklichen Preisträger stiftete erneut der Förderkreis der Fachhochschule Jena mit 200,- bzw. jeweils 250,- ¤.

Sigrid Neef
Tel. 03641 - 205 130
Weitere Informationen: http://www.fh-jena.de
uniprotokolle > Nachrichten > Laserimpulse, ideales Sehen und zwei Patente
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/129768/">Laserimpulse, ideales Sehen und zwei Patente </a>