Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 21. September 2019 

Familien- und umweltfreundliche Neubausiedlung

23.12.2006 - (idw) Fachinformationszentrum Karlsruhe

Solar unterstützte Nahwärme in einem Modellprojekt in Speyer Im Jahr 2001 hat das Land Rheinland-Pfalz das Neubaugebiet "Alter Schlachthof" in Speyer als Modellvorhaben für kinder- und familienfreundliches Bauen ausgewählt. Das neue Wohnquartier mit 9.300 m² Gesamtwohnfläche in Niedrigenergie-Bauweise liegt nur 15 Fußminuten vom historischen Stadtkern entfernt. Das waren gute Voraussetzungen, um den Bewohnern durch ein Konzept der Autofreiheit die Wege und Plätze als Kommunikations- und Aufenthaltsflächen zu erhalten. Zu einem anspruchsvollen Planungsvorhaben gehört auch eine entsprechende Wärmeversorgung. Ein Nahwärmenetz auf Basis von Sonne und Erdgas versorgt die Gebäude mit Heizungswärme und Warmwasser. Das neue BINE-Projekt-Info "Solare Nahwärme Neubausiedlung Speyer" (11/06) stellt das Konzept und die ersten Ergebnisse vor.

Ziel des Nahwärme-Konzepts war: Die neue Siedlung sollte die Vorgaben der EnEV um mindestens 15% unterschreiten. Ein ca. 600 kW-Gas-Brennwertkessel arbeitet im Verbund mit einer derzeit 350 qm großen, dachintegrierten Solaranlage. Ende 2007 wird die Solaranlage mit ca. 550 m² die geplante Größe erreicht haben. Dann soll die Solarenergie 22% zur Wärmeversorgung der Siedlung beitragen. Ein derartiges Verhältnis zwischen solarem und fossilem Anteil wurde bewusst gewählt, um einen möglichst hohen Solaranteil bei möglichst geringen solaren Nutzwärmekosten zu erreichen. Technisch wäre ein deutlich höherer Beitrag der solaren Wärme möglich.

Das solarunterstützte Nahwärmesystem in Speyer wurde im April 2005 in Betrieb genommen; mittlerweile liegen die ersten Daten vor. Diese lassen auf einen Projekterfolg hoffen. Beispielsweise ist die erreichte Rücklauftemperatur ausreichend niedrig für eine effiziente Nutzung der Solaranlage. Eine abschließende Bewertung wird erst nach einer Auswertung kompletter Heizperioden möglich sein. Das neue BINE-Projekt-Info "Solare Nahwärme Neubausiedlung Speyer" ist kostenfrei beim BINE Informationsdienst von FIZ Karlsruhe erhältlich - telefonisch unter 0228 - 923790 oder im Internet unter http://www.bine.info

Text: Zeichen (2.132 m.L.Z)

Pressekontakt
BINE Informationsdienst
Uwe Milles

Tel. 0228/9 23 79-26
Fax 0228/9 23 79-29
E-Mail presse@bine.info
Kaiserstraße 185-197
53113 Bonn
http://www.bine.info

Hinweis für Redaktionen

Diesen Pressetext, eine PDF-Datei der Broschüre und eine druckfähige Grafik-Datei des Covers finden Sie unter http://www.bine.info in unserem Pressebereich. Bitte senden Sie uns bei Verwendung ein Belegexemplar.

BINE ist ein Informationsdienst von FIZ Karlsruhe und wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) gefördert. FIZ Karlsruhe ist Dienstleister und Servicepartner für das Informationsmanagement und den Wissenstransfer in Wissenschaft und Wirtschaft. Schwerpunkte sind die weltweit einzigartige Datenbankkollektion von STN International und die Entwicklung von e-Science-Lösungen. Weitere Informationen unter http://www.fiz-karlsruhe.de

Weitere Informationen: http://www.bine.info/templ_meta.php/presseforum/archiv_pressetexte/434/link=clicked/ - Pressemitteilung zum BINE-Projekt-Info "Solare Nahwärme Neubausiedlung Speyer" (11/06) http://www.bine.info - Homepage des BINE Informationsdienst
uniprotokolle > Nachrichten > Familien- und umweltfreundliche Neubausiedlung
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/129817/">Familien- und umweltfreundliche Neubausiedlung </a>