Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 26. Juni 2019 

Symposium über das Risiko von Flutkatastrophen

23.12.2006 - (idw) Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen

RWTH-Institut für Wasserbau und Wasserwirtschaft lädt ein Im Mittelpunkt des 37. Internationalen Wasserbau-Symposiums in Aachen werden die Sicherheit und die Risiken wasserbaulicher Anlagen stehen. Wie alle technischen Bauwerke bergen Talsperren und Deiche ein potenzielles Versagensrisiko in sich. Die Gefährdung wäre bei einem Versagen dieser Anlagen erheblich - wenn nämlich gestautes Wasser unkontrolliert ausströmen kann.
Deutsche Stauanlagen weisen traditionell sehr hohe Standards in Planung, Bauausführung, Prüfung, Kontrolle und Betrieb auf. Eine risikoorientierte Betrachtungsweise stieß hierzulande daher auf Widerstände, während sie international bereits seit Jahren entwickelt und akzeptiert ist. Erschwerend kommt im Wasserbau hinzu, dass wesentliche Einwirkungen natürlichen Ursprungs sind und somit nicht beeinflusst oder gar beschränkt werden können.
Mit der neuen DIN-Norm für Stauanlagen aus dem Jahr 2004 wird erstmals in Deutschland für Talsperren zusätzlich eine Risikobetrachtung für Hochwasser und Erdbeben gefordert. Die verbleibenden Risiken sind zu bewerten und durch flankierende Maßnahmen ausreichend zu vermindern. Damit wurde eine zusätzliche Säule für die Talsperrensicherheit eingeführt - das Risikomanagement.
Das am Institut für Wasserbau und Wasserwirtschaft (IWW) der RWTH Aachen entwickelte Risk Assessment Verfahren RAPID (Risk Asseaament, Probability, Inundation, Damage) wird daher im Mittelpunkt des Symposiums am 4. Januar und 5. Januar 2007 in Aachen stehen. Ort der Veranstaltung ist das Bauingenieur-Sammelgebäude in der Mies-van-der-Rohe-Straße 1.
Die Veranstaltung etablierte sich in den Fachkreisen im Laufe der Jahre zum Treff- und Informationspunkt. Zielgruppe des Symposiums sind vor allem Bauingenieure, grundsätzlich ist es aber für alle Interessierten zugänglich. Auskünfte gibt Dipl.-Ing. Sebastian Roger vom IWW unter 0241 / 80-97778.

i. V. Renate Kinny
Weitere Informationen: http://www.iww.rwth-aachen.de/iwasa/2007/index.html.de
uniprotokolle > Nachrichten > Symposium über das Risiko von Flutkatastrophen
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/129917/">Symposium über das Risiko von Flutkatastrophen </a>