Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 21. Januar 2020 

Bundeswehrkrankenhaus Hamburg und Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf kooperieren

25.01.2007 - (idw) Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

Heute unterzeichnen der Präsident der Wehrbereichsverwaltung Nord, Herbert Pauer, und der Ärztliche Direktor des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE), Prof. Dr. Jörg F. Debatin, während eines gemeinsamen Festaktes einen Rahmenvertrag über eine Kooperation des Bundeswehrkrankenhauses Hamburg mit dem UKE. Die Bundeswehr und das UKE bekräftigen damit ihren Willen, in der Aus-, Fort- und Weiterbildung sowie der Krankenversorgung intensiv und langfristig zusammenzuarbeiten. Da beide Partner qualitativ hochwertige medizinische Versorgung bieten, ihren jeweiligen Ausbildungsauftrag ebenso hochwertig erfüllen wollen und auf dem Gebiet der Tropenmedizin bereits gut kooperieren, konnten jetzt weitere Felder der Zusammenarbeit entwickelt werden.

Durch die sich ideal ergänzenden Leistungsspektren des Bundeswehrkrankenhauses Hamburg und des UKE wird für die Ärzte und Pflegekräfte beider Häuser sowie für die Studierenden der Medizinischen Fakultät ein breites und attraktives Angebot in der Aus-, Fort- und Weiterbildung von der Grundversorgung bis zur Spezialversorgung über alle Fachgebiete geschaffen. Durch regelmäßigen Personalaustausch zwischen den Häusern sollen die breit gefächerten Ausbildungsprogramme absolviert werden können. Pflegekräfte des Bundeswehrkrankenhauses werden in Ausbildungsprogramme der Bildungsakademie des UKE integriert.

Seit dem 1. Oktober 2006 wird das Bundeswehrkrankenhaus durch das UKE bei der Erbringung von Laborleistungen unterstützt. Eine Zusammenarbeit in der Pathologie ist in der Umsetzung. In der Kardiologie werden zukünftig für Patienten des Bundeswehrkrankenhauses hochspezialisierte Leistungen im Universitären Herzzentrum (UHZ) des UKE erbracht. Zudem sollen Kardiologen des Bundeswehrkrankenhauses im UHZ frühzeitig Innovationen in der Herzmedizin kennenlernen. Ähnliche Modelle sind auf den Gebieten Onkologie und Gastroenterologie geplant.

uniprotokolle > Nachrichten > Bundeswehrkrankenhaus Hamburg und Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf kooperieren
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/131073/">Bundeswehrkrankenhaus Hamburg und Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf kooperieren </a>