Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 9. Dezember 2019 

Neuer Forschungsschwerpunkt empirische Wirtschafts- und Sozialforschung

30.01.2007 - (idw) Universität Erfurt

Professorin Bettina Rockenbach zur Direktorin des Center for Empirical Research in Economics and Behavioral Sciences (CEREB) gewählt Nachdem das Zentrum für empirische Wirtschafts- und Sozialforschung bereits über fünf Jahre auf informeller Basis ein interdisziplinäres Forum für die empirisch forschenden Wissenschaftler der Universität Erfurt bot, wurde es nun unter dem Namen Center for Empirical Research in Economics and Behavioral Sciences (CEREB) eine zentrale Einrichtung der Universität und bildet einen der Forschungsschwerpunkte. Die Gründer des Zentrums wählten aus ihrer Mitte die Wirtschaftswissenschaftlerin Prof. Dr. Bettina Rockenbach zur Direktorin.

"Die empirische Forschung und das Bestreben gesellschaftliche Probleme zu verstehen und zu lösen ist unsere gemeinsame Basis" sagt Rockenbach über den inneren Zusammenhalt der interdisziplinären Gruppe aus Wirtschaftswissenschaftlern, Psychologen und Soziologen "und die Zusammenführung der unterschiedlichen Fachdisziplinen ist unsere Stärke". In den vergangenen Jahren war das CEREB international erfolgreich, u.a. in der Erforschung gesellschaftlicher Kooperationsdilemma (wie beispielsweise der Erhaltung des globalen Klimas) und der Erforschung von Aggression.

Die Forscher des CEREB bedienen sich verschiedener wissenschaftlicher Methoden zur Gewinnung und Analyse von empirischen Daten. Je nach Forschungs- bzw. Anwendungsgebiet werden die Daten entweder in kontrollierten Experimenten, durch eigene Erhebungen oder durch den Zugriff auf Sekundärdaten (z.B. elektronische Datenbanken) gewonnen. Die Analyse der Daten erfolgt mit statistischen und ökonometrischen Verfahren. Die gewonnenen Erkenntnisse dienen zum einen der Überprüfung und der Neukonzeption ökonomischer und sozialwissenschaftlicher Theorien im Grundlagenbereich und in Anwendungsgebieten. Zum anderen dienen sie der Quantifizierung der theoretisch hergeleiteten Effekte.

Bei der Gewinnung experimenteller Daten spielt das Laboratorium für experimentelle Wirtschaftsforschung (elab) an der Universität Erfurt eine zentrale Rolle, das mit den bedeutenden nationalen und internationalen ökonomischen Experimentallaboratorien vernetzt ist. Neben anwendungsorientierten Projekten, z.B. für Ministerien der Länder und des Bundes werden mehrere durch Drittmittel geförderte Projekte aus dem Bereich der Grundlagenforschung vorangetrieben. Aktuelle Forschungsschwerpunkte sind: Individuelle ökonomische Entscheidungen, Personal- und Arbeitsökonomik, Mechanismen zur Bereitstellung öffentlicher Güter, Organisation und Wettbewerb, Regulierung, Finanzmärkte und Konjunkturanalyse.

Das CEREB verfügt über ein breites internationales Netzwerk an Kooperationspartnern und präsentiert seine Forschungsergebnisse regelmäßig auf internationalen Fachtagungen. Im Rahmen einer gemeinsamen Doktorandenausbildung veranstaltet das CEREB regelmäßig Workshops zu aktuellen Forschungsfragen und entwickelt einen integrierten Magister- und Promotionsstudiengang zur verhaltensorientierten Gesellschaftsforschung.
Weitere Informationen: http://www.uni-erfurt.de/cereb
uniprotokolle > Nachrichten > Neuer Forschungsschwerpunkt empirische Wirtschafts- und Sozialforschung
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/131313/">Neuer Forschungsschwerpunkt empirische Wirtschafts- und Sozialforschung </a>