Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 16. Dezember 2019 

Lehre und Studium "on demand"

09.02.2007 - (idw) Friedrich-Schiller-Universität Jena

Universität Jena präsentiert zwei Exponate auf der "Learntec" vom 13.-15. Februar in Karlsruhe Jena (09.02.07) Die Friedrich-Schiller-Universität Jena wird sich mit zwei Exponaten auf der diesjährigen "Learntec" präsentieren: dem Projekt "Osotis", einer Plattform zur Suche in Multimediadateien, und der elektronischen Multimedia Bibliothek "UrMEL". Die "Learntec" ist eine Internationale Fachmesse für Bildungs- und Informationstechnologie, die vom 13. bis 15. Februar in Karlsruhe stattfindet. Die Exponate der Universität Jena sind auf dem Gemeinschaftsstand "Forschung für die Zukunft" der Länder Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen ("dm arena", Halle 4, Stand A 16) zu finden.

Haben Studierende einmal eine Vorlesung verpasst oder wollen sich z. B. vor einer Prüfung noch einmal gezielt auf ein bestimmtes Thema vorbereiten, bleibt ihnen dafür heute nicht nur der Weg in die Bibliothek oder das Skript eines Kommilitonen. Immer öfter lassen sich ganze Vorlesungsreihen auch als "Video on demand" im Internet finden und damit jederzeit an fast jedem Ort abrufen. Da der Fundus an verfügbaren Video-Mitschnitten in rasantem Tempo wächst, "braucht es geeignete Werkzeuge, um die Inhalte ausfindig zu machen, die für mich relevant sind", sagt Jörg Waitelonis vom Institut für Informatik der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Um nicht nach der berühmten Nadel im Heuhaufen suchen zu müssen, haben Waitelonis und seine Kollegen die Suchmaschine "Osotis" entwickelt. "Osotis" fahndet automatisch nach Schlüsselwörtern in Multimediadateien. "Wie bei einer Internetsuchmaschine gibt der Nutzer ein Schlagwort ein und Osotis liefert eine Liste von relevanten Abschnitten", erläutert Waitelonis.

Der Jenaer Informatiker und seine Mitstreiter werden derzeit im Existenzgründerprogramm "EXIST SEED" des Bundesministeriums für Wirtschaft gefördert. Noch in diesem Jahr wollen sie aber mit einer eigenen Firma den Schritt in die Selbstständigkeit wagen und ihre Suchmaschine vermarkten. Bereits jetzt können Interessenten eine Beta-Version des Systems unter http://www.osotis.com testen. Der Kontakt zu potenziellen Nutzern und deren Feedback steht für das Osotis-Team auch auf der bevorstehenden "Learntec" im Vordergrund. "Wir wollen ganz konkrete Wünsche und Vorschläge der Nutzer aufnehmen und in die Weiterentwicklung unserer Plattform einfließen lassen", so Jörg Waitelonis.

Den neuen Möglichkeiten des globalen Informations- und Wissensaustausches und der wachsenden Zahl von Publikationen in digitaler Form trägt auch das zweite Jenaer Projekt auf der "Learntec" Rechnung. Die University Multimedia Electronic Library (http://www.urmel-dl.de) - kurz "UrMEL" - erschließt und präsentiert nicht nur elektronische Dokumente, wie z. B. Video Streams oder digitalisierte Texte. "Auch historische Dokumente werden in zunehmendem Maße digitalisiert und so für die Nachwelt erhalten", sagt Michael Lörzer, Leiter der Abteilung für Informationsmanagement und Informationssysteme der Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek Jena (ThULB). Von Hochschuldokumenten, wie Dissertationen, Examensarbeiten und Forschungsberichten, über historische Zeitschriften bis zu wertvollen Beständen aus Archiven und Handschriftensammlungen reicht das Spektrum der bis dato in "UrMEL" erschlossenen Dokumente.

"Schwerpunkt unserer Präsentation auf der ,Learntec' wird das Thema eLearning sein", kündigt Lörzer an. Insbesondere die elektronischen Semesterapparate, die Hochschullehrer mit "UrMEL" für ihre Studenten aufbauen können, wolle man vorstellen. "Unter einer bestimmten URL finden die Studierenden dann alle für das Semester relevanten Materialien und Informationen", so Michael Lörzer. Das reiche von einer Liste der im Lesesaal bereitgestellten Bücher, über Volltexte von Zeitschriftenaufsätzen und Auszügen aus Büchern, Vorlesungsvideos und E-Books bis zu relevanten Weblinks. Besonders serviceorientiert ist die Kopplung an den OPAC (Online Public Access Catalogue) der ThULB. Damit sind elektronischer und konventioneller Semesterapparat unmittelbar miteinander verbunden.


Kontakt:
Osotis: Jörg Waitelonis
Institut für Informatik der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Ernst-Abbe-Platz 2, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 946387, E-Mail: joerg.waitelonis[at]uni-jena.de

UrMEL: Michael Lörzer
Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek Jena
Bibliotheksplatz 2, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 940020, E-Mail: loerzer[at]thulb.uni-jena.de
Weitere Informationen: http://www.uni-jena.de
uniprotokolle > Nachrichten > Lehre und Studium "on demand"
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/131961/">Lehre und Studium "on demand" </a>