Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 14. November 2019 

Strategien und Effekte der beruflichen Förderung von benachteiligten Jugendlichen

27.02.2007 - (idw) Deutsches Jugendinstitut e.V.

Wie können Jugendliche mit schlechten Startchancen auf dem Weg von der Schule in Ausbildung und Erwerbsarbeit optimal gefördert werden? Das Deutsche Jugendinstitut legt einen aktuellen Bericht vor. Was sind die Merkmale von Jugendlichen mit schlechten Startchancen, wie sind die Motive und Orientierungen, die Lebensumstände und Lebensverläufe dieser Jugendlichen? Wie sehen Strategien aus, die Arbeit und Lernen bei der Förderung der Jugendlichen systematisch zu verbinden suchen? Welche Effekte haben solche Förderstrategien für die Stabilisierung der Jugendlichen, für den Abbau von Problembelastungen, für das Gelingen der Einmündung in Ausbildung und Arbeit?

Das Deutsche Jugendinstitut ging diesen Fragen nach und hat einen Förderansatz untersucht, der Arbeitserfahrungen mit Ernstcharakter mit für die Jugendlichen attraktiven Qualifizierungselementen verbindet und dabei an der jeweils individuellen Ausgangslage der Jugendlichen anzusetzen sucht.
Das Buch liefert differenzierte Informationen über die Lebenssituation von Jugendlichen mit schlechten Startchancen. Es gibt Auskunft über die Effekte unterschiedlicher Förderstrategien und zeigt, wie durch Verfahren einer empirischen Evaluationsforschung das Wissen über die Wirkung von Förderprogrammen verbessert werden kann.

"Am Individuum ansetzen"
München: DJI Verlag 2006
246 S. EUR 13, 80
ISBN: 978-3-87966-412-2
Reihe: Übergänge in Arbeit / Band 6
Weitere Informationen: http://www.dji.de/cgi-bin/projekte/output.php?projekt=9
uniprotokolle > Nachrichten > Strategien und Effekte der beruflichen Förderung von benachteiligten Jugendlichen
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/132775/">Strategien und Effekte der beruflichen Förderung von benachteiligten Jugendlichen </a>