Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 15. Dezember 2019 

Greifswalder Professor für Amerikanistik/Kanadistik zum GKS-Vizepräsidenten gewählt

28.02.2007 - (idw) Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

Kanada-Studien florieren an der Uni Greifswald

Auf der Mitgliederversammlung der Gesellschaft für Kanada-Studien e.V. (GKS) in Grainau im Februar 2007 wurde Professor Hartmut Lutz (Foto) vom Institut für Anglistik/Amerikanistik der Universität Greifswald für die kommenden zwei Jahre zum Vizepräsidenten gewählt. Das Amt leitet in der Regel in das des Präsidenten über, dessen Wahl im Februar 2009 einberufen wird. Prof. Hartmut Lutz ist Lehrstuhlinhaber für Amerikanistik/Kanadistik (Englischsprachige Literaturen und Landskunde Nordamerikas) und seit 1987 Mitglied der GKS. Von Februar 2001 bis Februar 2004 leitete er bereits die Sektion Anglistik, die zu den größten der Vereinigung gehört. Die Gesellschaft für Kanada-Studien ist eine gemeinnützige Vereinigung, die im Wesentlichen die kanadabezogenen wissenschaftlichen Aktivitäten in Deutschland, Österreich und der Schweiz koordiniert. Gegenwärtig umfasst die Vereinigung etwa 650 Mitglieder. Zu den Zielen gehören die Förderung und Unterstützung der Kanada-Studien, die Multi- und interdisziplinäre Zusammenarbeit im nationalen und internationalen Rahmen sowie die Vertiefung der wissenschaftlichen und kulturellen Beziehungen zwischen Kanada und den deutschsprachigen Ländern.

Der 1945 im schleswig-holsteinischen Rendsburg geborene und seit 1994 an der Universität Greifswald lehrende Wissenschaftler unterhält seit vielen Jahren deutsch-kanadische Kontakte. So lehrte und forschte er zweimal jeweils für ein Jahr an den kanadischen Universitäten, der First Nations University of Canada und der die University of Ottawa. Darüber hinaus war er fünfmaliger Stipendiat des International Council for Canadian Studies und zu zahlreichen Vortragsreisen eingeladen. 2003 wurde Lutz der John G. Diefenbaker Preis, die höchste jährliche Auszeichnung der kanadischen Regierung für deutsche Wissenschaftler, verliehen.

Dem Engagement des Amerikanistik/Kanadistik-Professors ist es zu verdanken, dass die Kanada-Studien an der Universität Greifswald florieren. Neben einem umfangreichen Lehrangebot verfügt der Lehrstuhl für North American Studies über vielfältige Beziehungen zu Nordamerika. Dazu zählen unter anderem das seit 2000 existierende Stipendienprogramm "Greifswald Canadian Studies Fellow in Residence" (= Gast-Stipendiat vor Ort), mit dem herausragenden kanadischen Wissenschaftlern ein halbjährlicher Forschungsaufenthalt an der Universität Greifswald ermöglicht wird. Zudem gehören Studierende des Instituts für Anglistik/Amerikanistik seit Jahren zu den Gewinnern von Förder- und Forschungspreisen, mit denen Forschungsaufenthalte nach Kanada teilfinanziert werden.

Ansprechpartner Universität Greifswald
Philosophische Fakultät
Institut für Anglistik/Amerikanistik
Prof. Dr. Hartmut Lutz
Steinbeckerstraße 15, 17487 Greifswald
T +49 3834 86-33 53
F +49 3834 86-33 65
E lutz@uni-greifswald.de
http://www.uni-greifswald.de/~anglam/staff/lutz/
http://www.kanada-studien.de

uniprotokolle > Nachrichten > Greifswalder Professor für Amerikanistik/Kanadistik zum GKS-Vizepräsidenten gewählt
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/132821/">Greifswalder Professor für Amerikanistik/Kanadistik zum GKS-Vizepräsidenten gewählt </a>