Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 8. Dezember 2019 

Noch mehr Sicherheit im Straßenverkehr?

06.03.2007 - (idw) Universitätsklinikum Heidelberg

Einladung zur Pressekonferenz Vom 15. bis 17. März 2007 findet in Heidelberg der Kongress der Deutschen Gesellschaft für Verkehrsmedizin statt. Präsident der Gesellschaft und Kongresspräsident ist Professor Dr. Rainer Mattern, Ärztlicher Direktor des Instituts für Rechtsmedizin und Verkehrsmedizin am Universitätsklinikum Heidelberg.

Zu ihrem 50-jährigen Bestehen nimmt die Gesellschaft - sie wurde 1957 in Heidelberg gegründet - eine Bestandsaufnahme vor. Heute sind über 54 Millionen Kraftfahrzeuge unterwegs, rund siebenmal mehr als 1957. Die Zahl tödlich verletzter Unfallopfer ist seit 1970 jedoch von rund 20.000 bis unter 6.000 pro Jahr gesunken. Mit Hilfe verkehrsmedizinischer Grundlagenforschung, der exzellenten Zusammenarbeit von Medizinern und Ingenieuren, konnte lebensrettende Technik wie Sicherheitsgurte, Kindersitze und Airbags entwickelt werden.

Der Kongress befasst sich zudem mit den Maßstäben für die Beurteilung körperlicher und geistiger Kraftfahrereignung und ihrer Beeinträchtigung durch Alkohol, Rauschmittel, Krankheiten, Arzneimittel und physiologische Veränderungen betagter Kraftfahrer.

Anlässlich des Kongresses laden wir Sie herzlich zur Pressekonferenz ein

Noch mehr Sicherheit im Straßenverkehr?

Am Donnerstag, dem 15. März 2007 von 13 bis 14 Uhr,
im Hörsaal 3, Neue Universität, Grabengasse 3 ( Universitätsplatz)

Themen der Pressekonferenz sind

* Fahrtüchtigkeit und Alkohol: Wie sinnvoll ist die Promille-Grenze?
* Wer darf noch fahren? Fahreignung bei Krankheit, Medikamentenkonsum und im Alter
* Technik ersetzt Leistungseinschränkungen: Fahrerassistenz-Systeme für Menschen mit Behinderungen

Ihre Ansprechpartner sind

* Prof. Dr.-Ing. Josef Kunz, Präsident der Bundesanstalt für Strassenwesen, Bergisch-Gladbach
* Kurt Rüdiger Maatz, Richter am Bundesgerichtshof Karlsruhe
* Prof. Dr. rer.nat. Gerold Kauert, Leiter des Instituts für forensische Toxikologie, Zentrum der Rechtsmedizin, Universität Frankfurt
* Prof. Dr. phil. Wolfgang Schubert, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Verkehrspsychologie, DEKRA Automobil GmbH, Fachbereich Verkehrspsychologie, Berlin
* Professor Dr. Rainer Mattern, Ärztlicher Direktor des Instituts für Rechts- und Verkehrsmedizin am Universitätsklinikum Heidelberg

Bitte teilen Sie uns auf dem beiliegenden Faxantwortbogen mit, ob Sie an der Pressekonferenz teilnehmen werden oder an den Presseunterlagen interessiert sind!

Informationen zum Kongress im Internet:
www.dgvm2007-hd.de

Journalisten sind herzlich eingeladen, den Kongress zu besuchen!

Bei Rückfragen von Journalisten:
Dr. Annette Tuffs
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Universitätsklinikums Heidelberg
und der Medizinischen Fakultät der Universität Heidelberg
Im Neuenheimer Feld 672
69120 Heidelberg
Tel.: 06221 / 56 45 36
Fax: 06221 / 56 45 44
E-Mail: Annette_Tuffs@med.uni-heidelberg.de

Diese Pressemitteilung ist auch online verfügbar unter
http://www.klinikum.uni-heidelberg.de/presse
Weitere Informationen: http://www.dgvm2007-hd.de
uniprotokolle > Nachrichten > Noch mehr Sicherheit im Straßenverkehr?
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/133192/">Noch mehr Sicherheit im Straßenverkehr? </a>