Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 15. Dezember 2019 

Klimaschutz am Steuer: "Clevere Autofahrer können bis zu 30 Prozent Sprit sparen."

09.03.2007 - (idw) Universität Hohenheim

Antworten aus der Forschung: Prof. Dr. Werner F. Schulz, Umweltmanager der Universität Hohenheim und Inhaber Deutschlands ersten klimaneutralen Lehrstuhls, über 12 Milliarden Euro, die jährlich auf der Straße liegen Am Wochenende endet der internationale Automobil-Salon in Genf. Beherrschendes Thema waren diesmal nicht PS, sondern Sprit-Verbrauch und Klimaschutz. Sie haben den CASH Driver entwickelt - ein kostenloses Download-Programm, mit dem Autofahrer bis zu 30 Prozent Sprit sparen können.
PROF. DR. SCHULZ: Der CASH Driver kann jedem Autofahrer ziemlich genau zeigen, wieviel Geld und CO2 er einsparen könnte, wenn er ganz einfache Fahrtipps einhält. Für die Analyse braucht der CASH Driver Angaben über Spritart, Diesel oder Benzin, die jährliche Fahrleistung und den aktuellen Benzinpreis. Der CASH Driver errechnet im ersten Schritt wieviel Euro gespart werden könnten und erklärt, wie sparsames Autofahren funktioniert. Schließlich gibt das Tool die eingesparte Menge an CO2 an. Wie sehr die Umwelt geschont wird, veranschaulicht der Rechner an dem Beispiel von Bäumen. Die Anzahl entspricht dem eingesparten CO2.

Wieviel könnte ein Autofahrer mit einem umweltfreundlichem Fahrstil sparen?
PROF. DR. SCHULZ: Die Mindestgrenze liegt bei 10 Prozent. Das ist auch die Basis, auf der unser CASH Driver arbeitet. Bei kontinuierlicher Anwendung der unterschiedlichen Tipps, können Autofahrer sogar bis zu 30 Prozent Sprit sparen. Rechnet man das Sparpotential von allen Autos und Lastkraftwagen in der Bundesrepublik aus, dann könnten bis zu 12 Milliarden Euro pro Jahr eingespart werden.

Welche Tipps können Sie den Autofahrern geben, um umweltfreundlicher und vor allem kostengünstiger zu fahren?
PROF. DR. SCHULZ: Als allererstes sollte der Autofahrer alle überflüssigen Lasten im und gegebenenfalls auf dem Auto entfernen - weniger Gewicht bedeutet auch geringerer Verbrauch. Dann sollte der Luftdruck der Reifen nie zu gering sein, lieber etwas zuviel (0,2 bar). So ist der Rollwiderstand geringer und als drittes sollte jeder Fahrer auf unnötige Fahrten verzichten. Optionen sind Fahrradfahren, Fahrgemeinschaften oder öfters einmal mit dem Zug fahren. Etwas aufwendiger ist es, sein Fahrverhalten zu verändern. Beispielsweise kann man hochtourig, also in der Stadt im fünften Gang fahren, weniger stark bremsen und Gas geben oder bergab das Auto rollen lassen.

Welche Tipps können Sie den Autofahrern für die Zukunft geben?
PROF. DR. SCHULZ: Beim Kauf eines Neuwagens sollten sich die Interessenten lieber einen PKW aussuchen, der einen kleinen Verbauch hat und nicht den, mit den meisten PS. Entscheidungen beim Autokauf können sehr weitreichend sein. Wir dürfen nicht vergessen, dass der Ölpreis in den kommenden Jahren steigen wird. Vorausschauend in die Zukunft blicken, das bedeutet nicht nur einen Beitrag für die Umwelt.

Und wo finde ich den CASH Driver?
PROF. DR. SCHULZ: Den kostenlosen CASH Driver können Sie auf der Homepage unseres Lehrstuhls für Umweltmanagement unter www.umho.de und auf www.oekoradar.de finden und ausprobieren.

Hintergrund
Prof. Dr. Werner F. Schulz
Prof. Dr. Werner F. Schulz leitet den Lehrstuhl für Umweltmanagement an der Universität Hohenheim, ist Gastprofessor an der Privaten Universität Witten/Herdecke und Mitglied des UNESCO-Nationalkomitees "Mensch und Biosphäre". Schwerpunkt in seiner transdisziplinären Arbeit sind die betriebswirtschaftlichen Fragen des Umweltschutzes. Im Forschungszentrum Innovation und Dienstleistung der Universität Hohenheim betreut Prof. Dr. Schulz das Competence Center Nachhaltigkeit & Umwelt.

Lehrstuhl für Umweltmanagement
Der Lehrstuhl für Umweltmanagement, unter der Leitung von Prof. Dr. Werner F. Schulz, beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit den betriebswirtschaftlichen Fragen des Umweltschutzes. Der transdisziplinäre Forschungsansatz erstreckt sich dabei auf Nachhaltigkeitsfragen im Unternehmen sowie auf die Medialisierung der Nachhaltigkeit in Massenmedien. Aufgrund seiner praxisorientierten Forschung wurde der Lehrstuhl für Umweltmanagement unlängst als der erste klimaneutrale Lehrstuhl in Deutschland ausgezeichnet.


CASH Driver : 144.41.206.163/opencms/opencms/umho/sonderseiten/index.html
Ökoradar: www.oekoradar.de

Kontaktadresse:
Prof. Dr. Werner F. Schulz, Universität Hohenheim,
Fachgebiet Umweltmanagement,
Tel.: 0711 459-23790, E-Mail: wfschulz@uni-hohenheim.de

uniprotokolle > Nachrichten > Klimaschutz am Steuer: "Clevere Autofahrer können bis zu 30 Prozent Sprit sparen."
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/133413/">Klimaschutz am Steuer: "Clevere Autofahrer können bis zu 30 Prozent Sprit sparen." </a>