Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 15. November 2019 

Die Pflege demenzkranker Menschen

13.03.2007 - (idw) Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

"Die Gestaltung positiver Erlebnisräume in der Pflege von Menschen mit Demenz" ist das Thema einer Fachtagung des Instituts für Gerontologie der Universität Heidelberg - 29. März 2007, Aula der Neuen Universität, Grabengasse 3 - Medien sind herzlich eingeladen Die Weiterentwicklung der Pflege demenzkranker Menschen erfordert eine enge Kooperation von Pflegewissenschaft und Pflegepraxis, um bestehende Ansätze zu evaluieren und wissenschaftliche Erkenntnisse sinnvoll in der Praxis zu implementieren. Das emotionale Erleben von Menschen mit Demenz ist ein zentrales Element in den Pflegesituationen und sollte daher in den Pflegeplanungen entsprechend berücksichtigt werden.

Diese Aspekte stellen den Hintergrund des Projekts DE- MIAN (DEmenzkranke Menschen in Individuell bedeutsamen AlltagssituationeN) dar, dessen Ziel es war, individuelle positive Erlebnisräume von Menschen mit Demenz für eine gezielte emotionale Förderung in der Pflege nutzbar zu machen. Fragestellungen des Projekts waren:

* Lassen sich individuell positive Alltagssituationen demenzkranker Menschen gezielt erfassen?
* Kann durch eine vermehrte Gestaltung dieser positiven Erlebnisräume das psychische Befinden von Menschen mit Demenz beeinflusst werden?
* Welche Personengruppen profitieren in besonderem Maße von einem solchen Ansatz?

Das Projekt wurde in insgesamt 25 Alten- und Pflegeheimen durchgeführt. Einbezogen wurde sowohl die Perspektive der Betroffenen, als auch die der Angehörigen und der Pflegenden.

Im Rahmen der Fachtagung sollen die Ergebnisse des Projekts vorgestellt und ihre Umsetzbarkeit im Rahmen von Praxiswerkstätten beispielhaft erprobt werden. Die Ergebnisse sollen auch vor dem Hintergrund zukünftiger Herausforderungen in der Pflege demenzkranker Menschen diskutiert werden.

Hier das Tagungsprogramm:

10.00 Uhr
Begrüßung und Einführung
Prof. Andreas Kruse, Heidelberg

10.15 Uhr
Grußwort
Prof. Claudia Hübner, Staatsrätin für demografischen Wandel und für Senioren

10.30 Uhr
Pflegeforschung im Pflegeheim: fachliche und ethische Anforderungen, Nutzen für die Praxis
Dr. Elke Müller, Heidelberg

11.30 Uhr
Positive Erlebnisräume für Menschen mit Demenz: Ergebnisse des Projekts DEMIAN
DEMIAN-Projektteam, Institut für Gerontologie der Universität Heidelberg

13.00 Uhr
Und was kann ich konkret umsetzen? Praxiswerkstätten zu den Projektergebnissen

14.00 Uhr
Forschung im Pflegeheim: das Projekt DEMIAN aus der Sicht der Mitwirkenden
Moderation: Dr. Stefanie Becker, Heidelberg

14.45 Uhr
Rahmenbedingungen einer guten Versorgung demenzkranker Menschen im Pflegeheim: von kommenden Entwicklungen, Illusionen und bestehenden Spielräumen
Helmut Wallrafen-Dreisow, Mönchengladbach

16.00 Uhr
"Ich werde wieder lebendig, wenn ich die Carmen höre" - daseinsthematische Begleitung einer Opernsängerin

Sonja Ehret, Heidelberg

16.30 Uhr
Perspektiven eines erweiterten Pflegebegriffes und Pflegeverständnisses
Prof. Thomas Klie, Freiburg

Weitere Informationen:
Marion Bär, Institut für Gerontologie
Tel. 06221 548173
marion.baer@gero.uni-heidelberg.de
http://www.gero.uni-heidelberg.de

Allgemeine Rückfragen von Journalisten auch an:
Irene Thewalt
Pressestelle der Universität Heidelberg
Tel. 06221 542311, Fax 542317
presse@rektorat.uni-heidelberg.de

uniprotokolle > Nachrichten > Die Pflege demenzkranker Menschen
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/133616/">Die Pflege demenzkranker Menschen </a>