Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 20. November 2019 

Die "R"-Gemeinde wächst

23.03.2007 - (idw) Friedrich-Schiller-Universität Jena

Universität Jena lädt am 2. und 3. April zum Workshop zur statistischen Datenanalyse ein Jena (23.03.07) Statistik, das ist für Dr. Ivailo Partchev von der Friedrich-Schiller-Universität Jena einfach "die Kunst mit empirischen Daten umzugehen." Ob es nun um die Häufigkeit geht, mit der eine bestimmte Krankheit in einer Gruppe von Personen auftritt, die Verteilung von Sternen und Galaxien im All oder das Auftreten bestimmter Wortfrequenzen in historischen Texten. "Jeder Wissenschaftler hat heute mit Statistik zu tun", bringt es der Soziologe Partchev auf den Punkt. Dabei werden die statistischen Methoden immer ausgefeilter. Doch je größer der Datenbestand, umso höher sind die zu bewältigenden Rechenleistungen. Ohne die Hilfe von Computern und moderner Software wäre das kaum mehr zu schaffen.

Eine besonders erfolgreiche Software zur Analyse und Darstellung von wissenschaftlich erhobenen Daten ist das Programm "R". "Seine Hauptvorteile sind die bequeme Handhabung und die Tatsache, dass es sich um ein kostenfrei verfügbares - so genanntes Freeware - Programm handelt", weiß Dr. Partchev. Für die stetig wachsende Gemeinde von Wissenschaftlern, die bei ihrer Arbeit "R" nutzen, bietet der Lehrstuhl für Methodenlehre und Evaluationsforschung der Universität Jena am 2. und 3. April den Workshop "Einführung und Statistik mit R" an. "Die Teilnehmer sollten gute Kenntnisse klassischer statistischer Verfahren und Grundkenntnisse in skriptbasierten Statistikprogrammen mitbringen", so Tagungsleiter Dr. Partchev, der selbst über eine langjährige Erfahrung in der Anwendung von "R" verfügt.

Der Workshop findet im Multimediazentrum der Friedrich-Schiller-Universität Jena statt (Ernst-Abbe-Platz 8, Multimediahörsaal E028) und wird live ins Internet übertragen. Weitere Informationen zur Tagung sowie die Möglichkeit zur Anmeldung sind zu finden unter: http://www.metheval.uni-jena.de.

Kontakt:
Dr. Ivailo Partchev
Institut für Psychologie der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Am Steiger 3 / Haus 1, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 945236
E-Mail: s7paiv[at]uni-jena.de
Weitere Informationen: http://www.uni-jena.de
uniprotokolle > Nachrichten > Die "R"-Gemeinde wächst
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/134153/">Die "R"-Gemeinde wächst </a>