Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 18. November 2019 

124. Chirurgenkongress: Dicke Patienten nicht von Herzoperationen ausschließen

20.04.2007 - (idw) Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften

124. Chirurgenkongress, 1. bis 4. Mai 2007, München:
Übergewichtige Patienten nicht von Herzoperationen ausschließen

München - Neue Studien zeigen, dass Operationen am Herzen für Menschen mit Übergewicht nicht grundsätzlich gefährlicher sind als für Normalgewichtige. Allerdings treten bei stark Übergewichtigen häufiger Wundheilungsstörungen und andere Komplikationen auf. Wie sehr schwere Patienten in der Herz- und Thoraxchirurgie angemessen versorgt werden, diskutieren Experten der Deutschen Gesellschaft für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie (DGTHG) im Rahmen des Chirurgenkongresses. Der 124. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie (DGCH) findet vom 1. bis zum 4. Mai 2007 in München statt. Unbestritten ist, dass Übergewicht das Risiko für Herzerkrankungen erhöht. Allerdings ist für sehr schwere Patienten ein Eingriff am Herzen grundsätzlich nicht gefährlicher als für Normalgewichtige. "Anders als in der Allgemeinchirurgie finden sich für die Herzchirurgie keine Hinweise darauf, dass Adipositas die Sterblichkeit der Patienten erhöht", meint Professor Dr. med. Axel Haverich, Präsident der DGTHG. Dies ist das Ergebnis mehrerer Untersuchungen. Kürzlich haben Forscher beispielsweise in einer Studie mit mehr als 4000 Patienten untersucht, ob schwere Komplikationen wie Nierenversagen, Schlaganfälle oder Vorhofflimmern bei übergewichtigen Menschen zunehmen und ob die Sterblichkeit in den ersten Wochen nach der Operation steigt. In keinem Bereich fanden die Forscher statistisch bedeutende Unterschiede zu den Normalgewichtigen

Zahlreiche Studien hätten jedoch gezeigt, dass vielen Herzpatienten nach dem Eingriff Wundinfektionen, häufig am Brustbein, zu schaffen machen. "Eine erhöhte Aufmerksamkeit für diese Probleme adipöser Patienten ist dringend erforderlich. Wir müssen aber niemanden von einem Eingriff ausschließen, auch wenn die Operation komplexer Natur ist", so Professor Haverich im Vorfeld des 124. Chirurgenkongresses.

TERMINHINWEISE

DGCH-Pressekonferenz:
Dienstag, 1. Mai 2007, 14.00 bis 15.00 Uhr
Saal 22b, ICM München
mit dem Thema:
Übergewichtige Patienten nicht von Herzoperationen ausschließen
Prof. Dr. med. Axel Haverich, Hannover

DGCH-Hauptthema:
Morbide Adipositas 3
mit dem Beitrag:
Herz- und Thoraxchirurgie bei Morbider Adipositas
Dienstag, 1. Mai 2007, 16.00 bis 17.30 Uhr
Saal 5, ICM

Anmeldung für Journalisten zur 124. Jahrestagung der DGCH/
Kontakt für Rückfragen:

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie (DGCH), Pressestelle
Beate Schweizer, Pf 30 11 20, 70451 Stuttgart,
Tel.: 0711 8931 295, Fax: 0711 8931 167
Schweizer@medizinkommunikation.org
Weitere Informationen: http://www.chirurgie2007.de
uniprotokolle > Nachrichten > 124. Chirurgenkongress: Dicke Patienten nicht von Herzoperationen ausschließen
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/135570/">124. Chirurgenkongress: Dicke Patienten nicht von Herzoperationen ausschließen </a>