Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 12. Dezember 2019 

Symposium: Erscheinungsformen der Textkritik in der islamischen Kultur

20.04.2007 - (idw) Georg-August-Universität Göttingen

Das Graduiertenkolleg "Götterbilder - Gottesbilder - Weltbilder. Polytheismus und Monotheismus in der Welt der Antike" der Universität Göttingen lädt vom 24. bis 26. April 2007 zu einem internationalen Symposium ein. Dabei befassen sich Experten aus Deutschland und der Türkei mit Fragen der kritischen Analyse maßgeblicher Texte im Islam. Neben dem Koran werden auch die Hadithüberlieferungen, klassische Abhandlungen und Korankommentare behandelt. Das Symposium ist ein Beitrag im "Jahr der Geisteswissenschaften". Den Eröffnungsvortrag "Offenbarung als Kontextualisierung des göttlichen Willens" hält Prof. Dr. Ömer Özsoy. Der Inhaber der Stiftungsprofessur Islamische Religion an der Universität Frankfurt präsentiert dabei die koranhermeneutische Darstellung und neuere Ansätze. Der öffentliche Vortrag findet am Dienstag (24. April) im Zentralen Hörsaalgebäude, Platz der Göttinger Sieben 5, Hörsaal 101, statt und beginnt um 16.15 Uhr. Pressemitteilung
Göttingen, 20. April 2007 / Nr. 98/2007

Symposium: Erscheinungsformen der Textkritik in der islamischen Kultur
Veranstaltung des Graduiertenkollegs "Götterbilder - Gottesbilder - Weltbilder"

(pug) Das Graduiertenkolleg "Götterbilder - Gottesbilder - Weltbilder. Polytheismus und Monotheismus in der Welt der Antike" der Universität Göttingen lädt vom 24. bis 26. April 2007 zu einem internationalen Symposium ein. Dabei befassen sich Experten aus Deutschland und der Türkei mit Fragen der kritischen Analyse maßgeblicher Texte im Islam. Neben dem Koran werden auch die Hadithüberlieferungen, klassische Abhandlungen und Korankommentare behandelt. Das Symposium ist ein Beitrag im "Jahr der Geisteswissenschaften". Den Eröffnungsvortrag "Offenbarung als Kontextualisierung des göttlichen Willens" hält Prof. Dr. Ömer Özsoy. Der Inhaber der Stiftungsprofessur Islamische Religion an der Universität Frankfurt präsentiert dabei die koranhermeneutische Darstellung und neuere Ansätze. Der öffentliche Vortrag findet am Dienstag (24. April) im Zentralen Hörsaalgebäude, Platz der Göttinger Sieben 5, Hörsaal 101, statt und beginnt um 16.15 Uhr.

Im Rahmen des Symposiums "Erscheinungsformen der Textkritik in der islamischen Kultur. Ihr Einfluss auf die Gottesvorstellung" gehen die Referenten aus unterschiedlichen Perspektiven der Frage nach, wie diese maßgeblichen Texte ausgelegt wurden. Darüber hinaus untersuchen sie, ob sich daraus Schlüsse hinsichtlich der Entstehungs- und Entwicklungsgeschichte des Islam ziehen lassen. Der thematische Schwerpunkt im Graduiertenkolleg liegt derzeit auf der Erforschung personaler und apersonaler Gottesvorstellungen. Entsprechend diskutieren die Teilnehmer des Symposiums vor allem Texte, die die Gottesvorstellung im Islam beeinflusst haben.

Kontaktadresse:
Sven Petry
Georg-August-Universität Göttingen, Theologische Fakultät
Graduiertenkolleg "Götterbilder - Gottesbilder - Weltbilder"
Platz der Göttinger Sieben 2, 37073 Göttingen
Telefon (0551) 39-7146, Fax (0551) 39-2228
e-mail: sven.petry@theologie.uni-goettingen.de
Internet: www.theologie.uni-goettingen.de
Weitere Informationen: http://www.theologie.uni-goettingen.de/ger/graduiertenkolleg_symposien.htm
uniprotokolle > Nachrichten > Symposium: Erscheinungsformen der Textkritik in der islamischen Kultur
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/135635/">Symposium: Erscheinungsformen der Textkritik in der islamischen Kultur </a>