Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 20. Januar 2020 

Rheinland-pfälzische Landesgeschichte auf 1000 Seiten: Handbuch soll erstmals historische Gesamtschau bieten

15.05.2007 - (idw) Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Historische Kommission des Landtags und Johannes Gutenberg-Universität beginnen mit wissenschaftlich fundierter Darstellung der Landesgeschichte. Erstmals werden Wissenschaftler in einem historiographischen Großvorhaben die Geschichte des Raumes Rheinland-Pfalz und seiner vorangehenden Territorien in einem Handbuch zugänglich machen. Die Kommission des Landtages für die Geschichte des Landes Rheinland-Pfalz und die Johannes Gutenberg-Universität Mainz beginnen anlässlich des Landesjubiläums "60 Jahre Rheinland-Pfalz" die Arbeit an einer zweibändigen, rund 1000 Seiten umfassenden und wissenschaftlich fundierten Darstellung zur Geschichte des Gebietes von Rheinland-Pfalz. "60 Jahre nach der Gründung des Landes erscheint ein großes, mehrbändiges Handbuch der Geschichte des Landes Rheinland-Pfalz geboten, um auch für unser Bundesland jene zusammenfassende historische Gesamtschau präsentieren zu können, über die andere Bundesländer zum Teil seit vielen Jahren verfügen", erklärt der Präsident des rheinland-pfälzischen Landtages, Joachim Mertes. Das Projekt erfolgt vor dem Hintergrund des Landtagsbeschlusses vom 20. Februar 2003 über die Erweiterung der Aufgabenstellung der Historischen Kommission des Landtags. Der rheinland-pfälzische Landtag und die Staatskanzlei stellen für dieses Projekt in den nächsten fünf Jahren 300.000 Euro zur Verfügung.

In den nächsten fünf Jahren wollen die Wissenschaftler die historische Entwicklung des Raumes Raumes Rheinland-Pfalz von der Vor- und Frühgeschichte bis zur Gegenwart erforschen und darstellen und dabei die spezifische Entwicklung aller Landesteile und Regionen berücksichtigen. Hierzu wurde jetzt eine Koordinations- und Arbeitsstelle unter geschäftsführender Leitung von Dr. Pia Nordblom an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz eingerichtet. "Wir haben sehr gerne die Koordination dieses umfangreichen wissenschaftlichen Projektes übernommen", erklärt der Dekan des Fachbereichs 07 - Geschichts- und Kulturwissenschaften, Univ.-Prof. Dr. Jan Kusber, "verfügt doch unser Fachbereich und insbesondere das Historische Seminar über ausgewiesene Experten auf dem Gebiet der rheinland-pfälzischen Landesgeschichte. In einer Vielzahl aktueller Forschungsvorhaben beschäftigen sich unsere Wissenschaftler mit der historischen Entwicklung dieser Region quer durch die Jahrhunderte."

Der erste Band wird mit einem Umfang von ca. 600 Seiten die Zeit von der Vor- und Frühgeschichte des Landes bis zum Ende des 18. Jahrhunderts umfassen. Band 2 soll das 19. und 20. Jahrhundert - mit einem Schwerpunkt in der Zeitgeschichte - auf ca. 400 Seiten behandeln. Für die Bearbeitung der Frühzeit zeichnen die Mittelalterhistoriker Univ.-Prof. Dr. Franz-Josef Felten (Mainz), Univ.-Prof. Dr. Lukas Clemens (Trier) und der Wormser Stadtarchivar Dr. Gerold Bönnen verantwortlich, die Darstellung der Neuzeit wird von dem dem Mainzer Zeithistoriker Univ.-Prof. Dr. Michael Kißener und dem ehemaligen Präsidenten des Bundesarchivs, Prof. Dr. Friedrich Kahlenberg, betreut. "Diese Bandverantwortlichen erstellen für die von ihnen zu bearbeitenden Zeitabschnitte die Konzeption und werben geeignete Mitarbeiter und Autoren an", so Univ.-Prof. Dr. Michael Kißener, Leiter Abt. VII: Zeitgeschichte des Historischen Seminars der Johannes Gutenberg-Universität, "wichtig dabei ist, dass das Handbuch wissenschaftlich fundierten Überblickscharakter erhält und alle einschlägigen Fachgelehrten mitwirken." Die Annotierung soll zurückhaltend erfolgen, dabei aber zuverlässige digitale Informationsmöglichkeiten berücksichtigen. Wörtliche Zitate und weiterführende wissenschaftliche Literatur (in eingeschränktem Umfang) sind in Endnoten nachzuweisen. Eine ausführliche Literaturliste, ein Sach-, Personen- und Ortsregister werden in einem gesonderten Zusatzband verfügbar gemacht. Zudem wird dem Handbuch eine CD-Rom mit weiterführendem Text-, Ton- und Bildmaterial beigegeben. "Charakteristisch für das zweibändige Werk wird sein", so Univ.-Prof. Dr. Franz Josef Felten, Leiter Abt. II: Mittelalter des Historischen Seminars der Johannes Gutenberg-Universität, "dass die Darstellung der Landesgeschichte nicht nur nach chronologischen, sondern vornehmlich nach strukturellen Gesichtspunkten erfolgen soll."

Gesellschaftlich integrative Wirkung
Beide Bände sollen im Frühjahr 2011 erscheinen und zum 65. Geburtstag des Landes Rheinland-Pfalz als Gesamtwerk der Öffentlichkeit vorgestellt werden. "Die Johannes Gutenberg-Universität Mainz versteht sich als kompetenter Partner für Politik, Wirtschaft, Kunst, Kultur und Gesellschaft", erklärt der Präsident der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Univ.-Prof. Dr. Georg Krausch, "wir begrüßen daher ausdrücklich dieses Gemeinschaftsprojekt und unterstützen es sehr gerne. Gerade die anschauliche Darstellung macht dieses Handbuch für einen breiten, historisch interessierten Leserkreis attraktiv. So erwarten wir, dass dieses Geschichtswerk eine gesellschaftlich integrative Wirkung haben und eine Stärkung des Landesbewusstseins hervorrufen wird."


Weitere Informationen:
Antje Maske, Fachbereich 07 - Geschichts- und Kulturwissenschaften, Dekanat,
Telefon: 06131/39-22814, Fax: 06131/39-24748, E-Mail: maske@uni-mainz.de

uniprotokolle > Nachrichten > Rheinland-pfälzische Landesgeschichte auf 1000 Seiten: Handbuch soll erstmals historische Gesamtschau bieten
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/136970/">Rheinland-pfälzische Landesgeschichte auf 1000 Seiten: Handbuch soll erstmals historische Gesamtschau bieten </a>