Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 25. Januar 2020 

MHH- und ITEM-Forscher stellen Studie zu Atemwegserkrankungen vor

08.06.2007 - (idw) Medizinische Hochschule Hannover

Dramatische Ergebnisse für chronisch obstruktive Lungenerkrankungen / Pressegespräch am 12. Juni Forscher der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) und des Fraunhofer-Instituts für Toxikologie und Experimentelle Medizin (ITEM) haben in der so genannten BOLD-Studie 2546 Personen aus der Region Hannover auf ihre Lungenfunktion und eventuell vorhandene Lungenerkrankungen untersucht, auch im Hinblick auf ihre Rauchgewohnheiten. Die Ergebnisse werden in der Untersuchung mit Befunden aus elf anderen Regionen auf der Welt verglichen - Gebiete in Südafrika, Kanada, den USA, China, Türkei, Österreich, Polen, Norwegen, Island und auf den Philippinen. Ziel war es, genauere Daten über die Häufigkeit von COPD zu erhalten, den chronisch obstruktiven Lungenerkrankungen. Sie werden umgangssprachlich auch unter dem Begriff Raucherlunge mit dem Symptom Raucherhusten zusammengefasst, umschließen aber das weitaus größere Gebiet von Krankheiten, die mit Husten, vermehrtem Auswurf und Atemnot bei Belastung einhergehen, wie etwa chronisch-obstruktiver Bronchitis oder Lungenemphysemen. Die Ergebnisse sind zum Teil dramatisch und verlangen gesundheitspolitische Konsequenzen.

Wir laden alle Interessierten ein, bei der Vorstellung der Studienergebnisse am

- Dienstag, 12. Juni 2007,
- um 11 Uhr
- im Fraunhofer-Institut für Toxikologie und Experimentelle Medizin, Eingang Nikolai-Fuchs-Straße 1a, 30625 Hannover

dabei zu sein. Dort wird auch die Methode vorgestellt, mit der die Lungenfunktion getestet wurde. Ihre Gesprächspartner werden sein

- Professor Dr. Tobias Welte, Direktor der MHH-Abteilung Pneumologie,
- Professor Dr. Jens Hohlfeld, Leiter der Abteilung Klinische Atemwegsforschung des Fraunhofer-Instituts für Toxikologie und Experimentelle Medizin,
- Dr. Henning Geldmacher aus der MHH-Abteilung Pneumologie.

Für Fotografen besteht die Möglichkeit, die Lungenfunktionstests abzulichten.



Weitere Auskünfte bei:

Fraunhofer ITEM, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Dr. Cathrin Nastevska, Telefon: 0511 5350-225
MHH Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Stefan Zorn, Telefon: 0511 532-6772 bis -6774

uniprotokolle > Nachrichten > MHH- und ITEM-Forscher stellen Studie zu Atemwegserkrankungen vor
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/138423/">MHH- und ITEM-Forscher stellen Studie zu Atemwegserkrankungen vor </a>