Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 11. Dezember 2019 

Heinrich-Pette-Lecture 2007 an Thomas Shenk

12.06.2007 - (idw) Heinrich-Pette-Institut für Experimentelle Virologie und Immunologie an der Universität Hamburg (HPI)

Am 19. Juni hält Thomas Shenk die Heinrich-Pette-Lecture 2007. Damit zeichnet das Heinrich-Pette-Institut Thomas Shenk für seine herausragenden wissenschaftlichen Leistungen zum Verständnis von Virus-Wirts-Wechselwirkungen aus. Shenk beschäftigte sich lange Jahre mit der Genregulation in Adenoviren. Diese Forschungsarbeiten führten zur Identifizierung wichtiger viraler Regulatorgene und deren Rolle bei der Virusreplikation. Insbesondere seine Forschungsarbeiten zur Funktion der viralen E1A-Gene haben maßgeblich zum heutigen Verständnis der Steuerung des Zellzyklus und der Apoptose beigetragen. Ab den 90er Jahren befasste er sich mit verschiedenen Aspekten der Biologie humaner Cytomegalieviren (HCMV). Im Mittelpunkt dieser Forschungstätigkeiten stehen dabei Arbeiten zur Aufklärung molekularer Mechanismen der HCMV-Replikation und -Pathogenese.

Thomas Shenk ist Elkins und American Cancer Society Professor an der Princeton University. Prof. Shenk ist Mitglied der National Academy of Sciences USA und war u.a. Investigator des Howard Hughes Medical Institute, Präsident der American Society for Microbiology und Editor-in-Chief der renommierten Fachzeitschrift Journal of Virology. Für sein wissenschaftliches Wirken wurde Prof. Shenk mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.

Das Pette-Institut freut sich, mit Thomas Shenk würdig die Reihe seiner Pette-Lectures fortsetzen zu können. Diese Ehrenvorlesung wurde im Vorjahr im Rahmen der Eröffnung des Neubaus des HPI mit Peter K. Vogt, Leiter der Onkovirologie am Scripps Research Institute, La Jolla, Kalifornien begonnen und wird seitdem jährlich einmal vergeben.

Sie sind herzlich zur Teilnahme an der Vorlesung am 19. Juni um 14.00 Uhr im Heinrich-Pette-Institut, Martinistr. 52, D-20261 Hamburg eingeladen.
Der Vortrag ist öffentlich, der Eintritt frei.

Das Heinrich-Pette-Institut (HPI) widmet sich der Erforschung der Biologie humaner Virusarten (z.B. HIV, Hepatitis B und C Viren, Herpesviren, Adenoviren, SV40 Tumorvirus, Leukämieviren HTLV, KSHV), der Pathogenese von Viruserkrankungen, der Abwehrreaktion des Organismus und damit zusammenhängender Probleme. Die Forschungsarbeit ist in die abteilungsübergreifenden Programmbereiche "Virus-Wirts-Wechselwirkung" und "Zelluläre Dysregulation" gegliedert.

Das HPI ist eine gemeinnützige und selbstständige Forschungseinrichtung, die der Leibniz-Gemeinschaft (WGL) angehört. Gemeinsam mit dem Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin und dem Forschungszentrum Borstel ist das HPI Gründungsmitglied des Leibniz-Zentrums für Infektionsbiologie (LZIF). Weitere Informationen unter http://www.hpi-hamburg.de.
Weitere Informationen: http://www.hpi-hamburg.de - Homepage des Heinrich-Pette-Instituts http://www.molbio1.princeton.edu/labs/shenk/tom.html - Homepage von Thomas Shenk, Princeton University
uniprotokolle > Nachrichten > Heinrich-Pette-Lecture 2007 an Thomas Shenk
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/138582/">Heinrich-Pette-Lecture 2007 an Thomas Shenk </a>