Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 13. Dezember 2019 

Wertstromdesign - Der Weg zur schlanken Fabrik

12.06.2007 - (idw) Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Zur Optimierung der Produktion wurde in den letzten Jahren mit zunehmendem Erfolg das Instrument "Wertstromdesign" eingesetzt. In seinem Anfang Mai erschienenen Buch "Werstromdesign - Der Weg zur schlanken Fabrik" beschreibt Klaus Erlach ausführlich und anwendbar die Methode, die durch ihre kompakte Visualisierung der gesamten Produktion einzigartig ist. Beispiele aus der Praxis ergänzen und veranschaulichen die Anwendung von Wertstromdesign. Unter einem Wertstrom werden alle Aktivitäten - sowohl wertschöpfende als auch nicht-wertschöpfende - verstanden, die notwendig sind, um ein Produkt vom Rohmaterial bis in die Hände des Kunden zu bringen. Wertstromdesign ist somit ein Werkzeug für ganzheitliche Prozessoptimierungen, mit dessen Hilfe der gesamte Wertstrom eines Produkts vom Lieferanten über die Produktion und die Montage bis hin zum Kunden aufgezeigt und optimiert werden kann. Dabei werden sowohl die Material- als auch die Informationsflüsse entlang des Wertstroms dargestellt.

Zentrales Element des Wertstromdesigns sind die ausführlich erläuterten Gestaltungsrichtlinien. Ihre Anwendung in einer aufeinander aufbauenden Reihenfolge erlaubt die zielorientierte Entwicklung eines idealen Soll-Zustands für die Produktion. Eine Systematik zur produktfamilienorientierten Fabrikstrukturierung rundet die Methodik ab. Das vorliegende Buch stellt die Wertstrommethode sorgfältig und so detailliert dar, dass sie auch bei einer komplexen Produktion zuverlässig anwendbar wird. Allgemeine Überlegungen zur Fabrik und den Zielen einer Produktion komplettieren die Darstellung des Wertstromdesigns.

Das Buch ist für Führungskräfte und Entscheider aus den Bereichen Produktion, Logistik, Arbeitsvorbereitung, Produktionsplanung und -steuerung geschrieben; für Unternehmensberater mit dem Schwerpunkt Produktion, Institutionen der Wirtschaft und Verbände (REFA, MTM, RKW) und für Studenten mit dem Studiengang Maschinenbau, Schwerpunkt Produktionsmanagement (Uni und FH) dürfte dessen Lektüre ebenso informativ und nützlich sein.

Dr. phil. Dipl.-Ing. Klaus Erlach studierte Maschinenbau und Philosophie in Darmstadt, Stuttgart und Tübingen. Er ist seit vielen Jahren als Berater zur Planung von Fabriken und Optimierung von Produktionsabläufen sowie in der Entwicklung geeigneter Gestaltungsmethoden am Fraunhofer IPA in Stuttgart tätig. Dort ist er verantwortlich für zahlreiche Projekte zur wertstromorientierten Fabrikplanung in unterschiedlichen Branchen.

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:
Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA
Dr. phil. Dipl.-Ing. Klaus Erlach
Telefon: +49(0)711/970-1293, E-Mail: klaus.erlach@ipa.fraunhofer.de
Weitere Informationen: http://www.springer.com
uniprotokolle > Nachrichten > Wertstromdesign - Der Weg zur schlanken Fabrik
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/138596/">Wertstromdesign - Der Weg zur schlanken Fabrik </a>