Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 14. November 2019 

Technikbildung in Europa verbessern

27.06.2007 - (idw) Kompetenzzentrum Technik - Diversity - Chancengleichheit e.V.

Forschungsprojekt UPDATE startet Wissensportal und Newsletter-Service Technik spielt mittlerweile eine unverzichtbare Rolle im Berufs- und Alltagsleben der meisten Menschen in Europa. Dennoch wählen insbesondere junge Frauen eher selten Technikberufe; der bestehende Fachkräftebedarf kann durch die Studierendenzahlen in Bereichen wie Ingenieurwissenschaften oder Informatik nicht gedeckt werden. Bei technischen Entwicklungen fehlt häufig der Blickwinkel von Frauen. Das Forschungsprojekt UPDATE nimmt deshalb die Technikbildung in Europa unter die Lupe. Es stellt mit einem neuen entwicklungsorientierten Ansatz folgende Fragen: Wo liegen Verbesserungsmöglichkeiten in der Techniklehre, die Mädchen und Jungen berücksichtigen? Welche nachahmenswerten Projekte und Praxisbeispiele bieten Lösungen für die aktuelle Situation?

Ab sofort bietet die UPDATE-Website http://update.jyu.fi für Lehrkräfte, Bildungsverantwortliche und weitere Interessierte ein ständig wachsendes Wissensportal und einen Newsletter-Service an. In Form eines expertengeführten Wikis zum Thema Technikbildung werden Neuigkeiten, Termine, Forschungsergebnisse und gute Beispiele vorgestellt. UPDATE berichtet z.B. über neue Konzepte für jüngste Besucherinnen und Besucher in Technikmuseen in Europa, den erstaunlich erfolgreichen Girls'Day - Mädchen-Zukunftstag in Deutschland, Österreich, Luxemburg und den Niederlanden oder das rumänische Projekt "Be a Science Teacher for a Week".

UPDATE (Understanding and Providing a Developmental Approach to Technology Education) bezieht als innovativer Ansatz die gesamte Bildungskette von Kindergarten und Schule bis hin zur Ausbildungs- und Studienfachwahl ein. Als Forschungsschwerpunkt wird untersucht, warum insbesondere Mädchen beim Durchlaufen der verschiedenen Stufen des Bildungssystems aus der Technikbildung herausfallen. Neue Wege und Methoden sollen entwickelt werden, um das Image von Technik und technischen Karrieren für Mädchen und Jungen zu verbessern. Insbesondere Mädchen und junge Frauen sollen angeregt werden, Technik und Ingenieurwesen als Karriereoption zu nutzen und moderne Technologien aktiv anzuwenden.

Das Forschungsprojekt UPDATE wird von der Europäischen Kommission gefördert und ist Teil des 6. Forschungsrahmenprogramms der Europäischen Gemeinschaft.

Projektpartner und Kontaktpersonen:

Universität Jyväskylä, Finnland, http://www.jyu.fi/
Dr. Aki Rasinen, Dr. Marja Kankaanranta, Dr. Leena Turja, Päivi Fadjukoff

Universität Glasgow, Großbritannien, http://www.glasgow.ac.uk/
John R. Dakers und Wendy Dow

IUFM Universitäres Institut für Lehrerbildung Aix-Marseille, Frankreich, http://www.aix-mrs.iufm.fr/
Prof. Jacques Ginestié

"Alexandru Ioan Cuza" Universität Iasi, Rumänien, http://www.uaic.ro/
Prof. Dr. Doina Balahur

Ovidius Universität Constanta, Rumänien, http://www.univ-ovidius.ro/imim/
Prof. Ph.D. Valentina Pomazan, vpomazan@umv-ovidius.ro

Universität Tallinn, Estonia, http://www.tlu.ee/
Mart Soobik

Fachhochschule Dortmund, Ada-Lovelace-Mentoring e.V., Deutschland, http://www.fh-dortmund.de/
Prof. Dr. Sylvia Neuhäuser-Metternich, neumett@fh-dortmund.de

Universität Koblenz, Ada-Lovelace-Projekt, Deutschland, http://www.uni-koblenz-landau.de/
Dr. Martina Endepohls-Ulpe, endepohl@uni-koblenz.de

FCRI Katalonische Stiftung für Forschung und Innovation, Spanien, http://www.fcri.es/
Dr. Jordi Mas, manuel.laporta@fcri.es

Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit, Deutschland, http://www.kompetenzz.de/
Sabine Mellies, Carmen Ruffer, update@kompetenzz.de

Philosophisches Institut der Slowakischen Akademie der Wissenschaften Bratislawa, Slowakei, http://www.klemens.sav.sk/fiusav/index_en.php
Prof. Tatiana Sedová, filotana@savla.sk

Pädagogische Akademie des Bundes in Wien, Österreich, http://www.pabw.at
Prof. Christine Hahn, hac@pabw.at

Regionales Institut für Bildungsforschung Marche, Italien, http://www.irre.marche.it
Prof. Cristina Pavisic, cristina_pavisi@hotmail.com

Aristoteles Universität, Abteilung für Maschinenbau, Griechenland, http://isag.meng.auth.gr/home.html
Prof. Dr. Ing. Kostas Karatzas, kkara@eng.auth.gr

Universität Complutense zu Madrid, Spanien, http://www.ucm.es/

Dr. Jesus Pintor, jpintor@vet.ucm.es, Prof. Maria Asuncion Peral Cerda

IDEC S.A, Griechenland, http://www.idec.gr/
Xenia Chronopoulou, xenia@idec.gr

Für weitere Informationen können Sie sich gern an die oben angeführten Projektpartner wenden.
Weitere Informationen: http://update.jyu.fi http://update.jyu.fi/newsletter/ - hier können Sie den UPDATE-Newsletter abonnieren
uniprotokolle > Nachrichten > Technikbildung in Europa verbessern
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/139658/">Technikbildung in Europa verbessern </a>