Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 12. November 2019 

Gebührenstipendien: Unternehmen zeigen Flagge

12.09.2007 - (idw) Universität Mannheim

Bereits 121 Zusagen zur Übernahme von Studiengebühren durch Unternehmen, Fördereinrichtungen und Absolventen Die Universität hat ein Stipendiensystem zur Refinanzierung von Studiengebühren aufgebaut. Ein Gebührenstipendium umfasst 1.000 Euro und deckt damit die Studiengebühren für ein Jahr ab. Die Stipendien werden von Unternehmen, Fördereinrichtungen und Absolventen zur Verfügung gestellt. Die Universität konnte im Jahr ihres 100jährigen Bestehens 121 Zusagen einwerben und hat damit ihr selbst gestecktes Ziel übertroffen. Dieses Ergebnis stellte die Universität heute bei einer Pressekonferenz in Mannheim vor.

"Das Prinzip unseres Stipendiensystems ist einfach: Wir vergeben die Stipendien strikt nach Leistung", erklärt Universitäts-Rektor Professor Dr. Hans-Wolfgang Arndt. "Dieses Prinzip kommt hervorragend an." Die Universität wählt in jedem Fach die besten Studierenden anhand des Notendurchschnittes aus. Die Stipendiengeber können zusätzliche Kriterien definieren, beispielsweise das Fach oder das Herkunftsland der geförderten Studierenden.

Zu den größten Stipendiengebern zählen die Freunde der Universität Mannheim, das Alumninetzwerk ABSOLVENTUM MANNHEIM, die IHK Rhein-Neckar und die Heinrich-Vetter-Stiftung sowie auf Seite der Unternehmen die Deutsche Bank, der Aromenhersteller Wild, Ernst & Young, Mannheimer Versicherungen, HeidelbergCement, Renolit und der F.A. Brockhaus Verlag. Dazu beteiligen sich mehr als dreißig Absolventinnen und Absolventen.

Bei der Einwerbung der Stipendien wurde die Universität unterstützt durch die Freunde der Universität Mannheim und das Alumninetzwerk ABSOLVENTUM MANNHEIM. Die Freunde der Universität haben neben zwanzig eigenen Stipendien des Fördervereins weitere Hilfe über ihre Mitgliedsunternehmen vermittelt. "Von den Gebührenstipendien profitieren beide Seiten", sagt Dr. Josef Zimmermann, Vorsitzender der Freunde der Universität. "Die Unternehmen erhalten Kontakt zu den besten Studierenden und unterstreichen gegenüber allen Studierenden ihr gesellschaftliches Engagement. Die Stipendiaten profitieren auf der anderen Seite nicht nur von der finanziellen Unterstützung, sondern auch von dem privilegierten Kontakt zu ihrem Stipendiengeber." So sind mehrere Unternehmen daran interessiert, ihre Stipendiaten auch über Praktika oder interne Weiterbildungsangebote besser kennen zu lernen.

Das Alumninetzwerk ABSOLVENTUM MANNHEIM steuert für dieses und das kommende Jahr 10.000 Euro bei. "Besonders stolz sind wir auf die Hilfsbereitschaft unserer Mitglieder", betont Prof. Dr. Peter Eichhorn, Präsident von ABSOLVENTUM MANNHEIM. "Unsere Mitglieder haben bereits mehr als 12.000 Euro aus privater Tasche gezahlt. Zusammen mit den Spenden, die sie über ihre Unternehmen oder Arbeitgeber vermittelt haben, sind es sogar 25.000 Euro, die die Absolventen beisteuern. Das ist ein starkes Zeichen."

In den Genuss der Förderung können Bachelor-Studierende im zweiten und dritten Studienjahr sowie Diplom-, Lehramts- und Magister-Studierende im dritten und vierten Studienjahr kommen. Soweit die geförderten Fächer durch den Stipendiengeber nicht definiert sind, verteilt die Universität die Unterstützung auf alle Fächer, so dass alle Fakultäten von dem Angebot profitieren.

Die Stipendien werden unabhängig vom Einkommen der Studierenden oder deren Eltern vermittelt. Um bei der Vergabe dennoch auch soziale Kriterien zu berücksichtigen, setzt die Universität Mannheim auf einen Ehrenkodex. Die Stipendiaten sollen nach eigenem Ermessen entscheiden, ob sie der finanziellen Unterstützung bedürfen. So möchte die Universität wohlhabende Stipendiaten dazu anhalten, die Auszeichnung anzunehmen und in Kontakt mit dem Stipendiengeber zu treten, die finanzielle Unterstützung jedoch an den Nächstplatzierten weiter zu reichen.

Weitere Informationen: www.uni-mannheim.de/gebuehrenstipendien

Weitere Informationen für Journalisten:
Universität Mannheim
Kommunikation und Fundraising
Achim Fischer
Tel. 0621 - 181 10 13
fischer@verwaltung.uni-mannheim.de

Gebührenstipendien

Gebührenstipendien für Studierende werden bereitgestellt durch folgende Unternehmen und Einrichtungen:

ABSOLVENTUM MANNHEIM
Bibliographisches Institut & F. A. Brockhaus AG
Deutsche Bank AG
Ernst & Young AG
Freunde der Universität Mannheim
FUCHS PETROLUB AG,
Grosskraftwerk Mannheim Aktiengesellschaft
HeidelbergCement AG
Heinrich-Vetter-Stiftung
Industrie- und Handelskammer Rhein-Neckar
INTER Versicherungen
Katholische Hochschulgemeinde
MANAGEMENT consult Dr. Eisele & Dr. Noll GmbH
Mannheimer Versicherungen
PHOENIX Pharmahandel Aktiengesellschaft & Co KG
RENOLIT AG
Rudolf Wild Gmbh & Co. KG

Folgende Absolventinnen und Absolventen sowie Unternehmen und Einrichtungen spendeten zu Gunsten von Gebührenstipendien:
Folgende Einrichtungen stellen Stipendien zur Verfügung:
Dr. rer. pol. Ralf Bauer, Inge Bichelmeier, Peter Binderer,
Diedrich Bremer, Felix Brenk, Dr. Hans Dieter Bühler,
Dr. Johannes Bukow, Curagita AG, Deutsche Arthrose-Hilfe e.V.,

Jürgen Fath, Friedrichs & Partner GmbH, Gerd Fuhrmann,
Dietmar Geiser, Dr. Thomas Gerstner, Dr. Rolf Goessler,
Dr. Jochen Haller, Anestis Hatzipoulidis, Klaus W. Herterich,
Dr. Christian Kammlott, Janina Kammlott, Ulrich Katz,
Christian Keller, Wilfried Klein, Prof. Dr. Thomas Klinkert,
Mirko Kremer, KUNZE Beteiligungen und Verwaltung AG,
Bernhard Magin, Frank Merkel, Gerald Müller, Jens Ohle,
Lars Panteleit, Beate Pfeil, Prof. Dr. Hans Raffée,
Eberhard Schmid, Sabine Schmidt, Christian Schneider,
Christof Schramm, Ronald Weber

uniprotokolle > Nachrichten > Gebührenstipendien: Unternehmen zeigen Flagge
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/143199/">Gebührenstipendien: Unternehmen zeigen Flagge </a>