Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 27. Januar 2020 

Rolle des Klimas beim Aussterben der Neandertaler: Vermutlich eher unbedeutend

13.09.2007 - (idw) Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.

Eine neue Studie zeigt, dass die Neandertaler vermutlich nicht durch eine Klimakatastrophe ausstarben Ist der Neandertaler aufgrund des Konkurrenzkampfes mit dem modernen Menschen ausgestorben oder aufgrund sich verschlechternder klimatischer Bedingungen? Obwohl die Forschergemeinschaft in den letzten Jahren immer mehr Wissen über vergangene Klimata zusammengetragen hat, ist es nach wie vor schwierig, die klimatischen Bedingungen zur Zeit des Verschwindens der Neandertaler genau zu bestimmen. Die neue Studie eines internationalen Forscherteams, veröffentlicht in der Fachzeitschrift Nature (13. September 2007), versucht, genau diese Frage zu beantworten. Die Daten der Forscher u. a. vom Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie zeigen, dass es kein einzelnes klimatisches Ereignis gegeben hat, das zum Aussterben der Neandertaler geführt haben könnte.
Weitere Informationen: http://goto.mpg.de/mpg/pri/20070912/
uniprotokolle > Nachrichten > Rolle des Klimas beim Aussterben der Neandertaler: Vermutlich eher unbedeutend
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/143246/">Rolle des Klimas beim Aussterben der Neandertaler: Vermutlich eher unbedeutend </a>