Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 23. November 2019 

Internationale Ingenieurausbildung: Deutsch-Französisches Doppeldiplom erstmals in Mechatronik

13.09.2007 - (idw) Universität des Saarlandes

Saarbrücker Studierende der Fachrichtung Mechatronik können künftig einen zweiten akademischen Grad erwerben. Ermöglicht wird dies in Partnerschaft mit der École Nationale Supérieure d'Ingénieurs en Informatique Automatique Mécanique Energétique et Electronique (ENSIAME) der Université de Valenciennes et du Hainaut Cambrésis (UVHC). Absolventen haben beste Arbeitsmarktchancen. Mechatronik ist ein zukunftsweisender Ingenieur-Studiengang: Zur Erzielung optimaler Systemlösungen verknüpft dieser Studiengang die klassischen Ingenieurdisziplinen Maschinenbau und Elektrotechnik mit Informations- und Systemtechnik. In Saarbrücken wird die Ausbildung zu diesen Zukunftsingenieuren jetzt noch attraktiver: Hier können sich Abiturientinnen und Abiturienten erstmals zum kommenden Wintersemester für einen deutsch-französischen Doppelabschluss einschreiben (noch bis zum 28.9). Aufgrund der abgestimmten Lehrinhalte der UdS und der ENSIAME, einer renommierten Grand École (akademische Eliteschule), können die zukünftigen Absolventen ohne Zeitverlust sowohl das deutsche als auch das französische Ingenieur-Diplom erwerben. Für den zunehmend internationalisierten Arbeitsmarkt im Bereich des technischen Fortschritts bedeutet dies hervorragende Berufsaussichten.
Zulassungsvoraussetzung zum Doppelabschluss ist von deutscher Seite das Vordiplom im Studiengang Mechatronik sowie ausreichende Kenntnisse der französischen Sprache. An das reguläre Mechatronik-Grundstudium von vier Semestern schließt das integrierte internationale Studium an: zunächst der französische Ausbildungsteil in Valenciennes, zu dem auch ein Projektsemester in einem französischen Unternehmen gehört. Die Automobil-Industrie der Region Nord-Pas-de-Calais, aber auch die Beziehungen zu Unternehmen wie EADS bieten hierfür vielfältige Anknüpfungspunkte. Für das 9. und 10. Fachsemester kommen die deutschen und französischen Teilnehmer des Studiengangs dann gemeinsam nach Saarbrücken. Am Ende des binationalen Studiums steht die sechsmonatige Diplomarbeit, die wahlweise unter Anleitung der UdS oder der ENSIAME angefertigt wird. Abschließend folgt eine mündliche Präsentation der Ergebnisse vor einem gemeinsamen Prüfungsausschuss. Der Studiengang wird von der Deutsch-Französischen Hochschule gefördert.
An beiden Studienstandorten sind die Studentinnen und Studenten Teil einer gleichbleibenden deutsch-französischen Studierendengruppe. Durch die persönlichen Beziehungen in der Gruppe kommt es dabei quasi automatisch zum Erwerb besonderer sprachlicher und kultureller Kompetenzen. Auch dies gehört zum Profil des Ingenieurs der Zukunft, von dem nicht nur fachliche Qualifikation erwartet wird.
Einschreibung für den Diplom-Studiengang Mechatronik noch bis zum 28.09.07 möglich.
Internet: http://www.uni-saarland.de/bewerbung

Weitere Information:
Dr. Anke Kopper,
Tel. (0681) 302-2469
E-Mail: a.kopper@lmt.uni-saarland.de

uniprotokolle > Nachrichten > Internationale Ingenieurausbildung: Deutsch-Französisches Doppeldiplom erstmals in Mechatronik
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/143286/">Internationale Ingenieurausbildung: Deutsch-Französisches Doppeldiplom erstmals in Mechatronik </a>