Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 18. November 2019 

Die Wahrheit über das Verschwinden der Kölner Heinzelmännchen

19.09.2007 - (idw) Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT

...können Sie im Rahmen des Forschungsprojekts IPCity in einem Live-Spielabenteuer am 27. September 2007 in der Kölner Altstadt selbst herausfinden. Ausgerüstet mit einem tragbaren Augmented Reality System erleben Sie Köln in der Römerzeit, dem Mittelalter und der Zukunft. Melden Sie sich jetzt zum Testspiel an: Do the TimeWarp! It's just a jump to the left! Auch über die Kölschgrenzen hinweg ist vielen die Kölner Sage über die kleinen Helfer bekannt, die während die Menschen schliefen deren Arbeit verrichteten. Schön war das Leben in Köln, bis die Heinzelmännchen aufgrund der Neugierde einer Schneidersgattin für immer verschwanden. Jetzt wurde ihr Verbleib endlich aufgeklärt: Gefangen in Zeitlöchern arbeiten Sie fleißig weiter zum Wohle der Kölner.

Diese Geschichte bildet den Rahmen für ein so genanntes pervasives Spiel, das das Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT im EU-Forschungsprojekt IPCity entwickelt. Das Projektkürzel IPCity steht für "Integrated Project on Interaction and Presence in Urban Environments".

Unter der Leitung von Fraunhofer FIT erforscht das Projekt, wie und mit welchen Techniken man Stadtgeschichte auf eine spielerische Art lebendig werden lassen kann. Zentrale Techniken sind Mixed (MR), Virtual (VR) und Augmented Reality Systeme (AR) oder Mischformen davon. Technologien zur Erfassung von Position und Blickrichtung der Personen, die Mixed Reality erleben, sind dabei ein wichtiger Faktor. Denn nur so können die computergenerierten Informationen und Geräusche optimal auf die reale Umgebung sowie Sichtfeld und -winkel des Benutzers abgestimmt werden.

Eine erste Evaluationsanwendung ist der jetzt fertig gestellte Prototyp des Time-Warp-Spiels. Die Spieler müssen dabei in der realen Kölner Altstadt verschiedene Rätsel lösen, um die Heinzelmännchen zu befreien. Eine Spielsession dauert etwa zwei Stunden. Anschließend werden die Teilnehmer zum Spielerlebnis, ihrem Eindruck der verwendeten Technik und anderen Punkten befragt. Die Ergebnisse fließen dann in die zweite Time Warp Version ein, die im Frühjahr 2008 gespielt werden soll.

Und jetzt sind Sie gefragt:
Am 27. September 2007 veranstalten wir exklusiv für akkreditierte Journalisten zwei Spieldurchgänge. Sie sind herzlich eingeladen. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Anne-Kathrin Braun (anne-kathrin.braun@fit.fraunhofer.de). Meldeschluss ist der 25. September 2007. Bitte beachten Sie, dass aus technischen Gründen die Teilnehmerzahl relativ begrenzt ist. Warten Sie also nicht bis zur letzten Minute...

Kontakt:
Alex Deeg
pr@fit.fraunhofer.de
Telefon: +49 (0) 22 41/14-22 08
Weitere Informationen: http://www.fit.fraunhofer.de
uniprotokolle > Nachrichten > Die Wahrheit über das Verschwinden der Kölner Heinzelmännchen
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/143549/">Die Wahrheit über das Verschwinden der Kölner Heinzelmännchen </a>