Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 8. Dezember 2019 

Hochschule Zittau/Görlitz bei Messe "Studieren in Mitteldeutschland"

19.09.2007 - (idw) Hochschule Zittau/Görlitz (FH)

Schülerinnen und Schüler aus dem mitteldeutschen Raum können sich am kommenden Sonnabend auf dem Messegelände in Leipzig über Studienmöglichkeiten an der Hochschule Zittau/Görlitz informieren. Die Hochschule erwartet bei der Bildungsmesse "Studieren in Mitteldeutschland", die aller zwei Jahre stattfindet, wieder ein großes Besucherinteresse. Erstmalig wird über die vorgesehenen neuen Bachelor- und Masterstudiengänge ab 2008 informiert.

Ebenso wird wieder mit einem großen Interesse an der dualen Ausbildung "Kooperative Ingenieurausbildung" (KIA) (Studium + Berufsausbildung) gerechnet. Für Interessenten an dieser Studienform hat der Bewerbungszeitraum 2008 bei den Ausbildungsbetrieben bereits begonnen. Dr. Wolfgang Menzel vom Fachbereich Elektro- und Informationstechnik und Dr. Günter Erler vom KIA-Ausbildungspartner Starrag Heckert Chemnitz stellen gemeinsam um 11.30 Uhr in einem Vortrag im Congress Center Leipzig, Saal 10, die zehnjährige Erfolgsgeschichte der "Kooperativen Ingenieurausbildung vor. Die Hochschule Zittau/Görlitz kooperiert im Rahmen dieser Ausbildungsform mit 150 Unternehmen, darunter auch mit zahlreichen Unternehmen im mitteldeutschen Raum.

Studieren in Mitteldeutschland
Messe Leipzig 22.09.07 9.00-16.00 Uhr
http://www.wege-ins-studium.de/aktuelle_termine0.html
Weitere Informationen: http://"www.wege-ins-studium.de/aktuelle_termine0.html - Programm" http://"www.hs-zigr.de - Details zum Studium an der Hochschule Zittau/Görlitz"
uniprotokolle > Nachrichten > Hochschule Zittau/Görlitz bei Messe "Studieren in Mitteldeutschland"
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/143560/">Hochschule Zittau/Görlitz bei Messe "Studieren in Mitteldeutschland" </a>